1 Alterthümer-Magazin

Sihlamtstrasse 4, 8001 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M2

Bahnhof Selnau

Ratten, Radon, Rumpelkammer

Ein herrschaftliches Haus, bis unters Dach voll mit Hausrat - für 200 Jahre in Vergessenheit geraten, heute eine Zeitkapsel voller geheimnisvoller Funde. Kleider, Pelze, Geschirr und Fotos erzählen vom Werden und Vergehen der Hombrechtiker Familie Schärer auf dem Wellenberg.

Magazin statt Mulde

Führung

Von Armaturen bis Zentrifugen: Was andere längst entsorgt haben, bewahren wir auf. Im Alterthümer-Magazin findet sich Kulturgut in allen Formen und Farben, an der Führung werden die schönsten und spannendsten der geretteten Stücke gezeigt.

19:00, 22:00 (30 Minuten)

Mond trifft Luchs

Führung

Gläser aus der Besenbeiz und Zinn von der Urgrossmutter. Über Generationen wurde auf dem Wellenberg Geschirr gesammelt, nichts wurde weggeworfen, alles weiter vererbt. Übrig geblieben ist ein kunterbuntes Ensemble.

19:30, 22:30 (30 Minuten)

Mir geht es gut. Es ist schön hier.

Führung

Von Johann Jakob bis Alice oder wie eine Familiengeschichte endet. Heute erzählen Postkarten, Briefe und Fotos vom Leben der Familie Schärer.

20:00, 23:30 (30 Minuten)

Elégance d‘Hombrechtikon

Führung

Die Herrschaften vom Wellenberg hüllten sich gerne in Pelze und Seidenkleider. Passende Sonnenschirme und andere Accessoires stapelten sich in den Schränken und entgingen über 200 Jahre lang jeder Kleidersammlung.

20:30, 23:00 (30 Minuten)

...was ist denn das?

Führung

Botanisierbüchse, Radonquelle, Perkussionsstutzer, Muff und Tschako: Entdecken Sie Kuriositäten, deren Funktion und Zweck heute niemand mehr kennt – ausser uns.

21:00, 00:30 (30 Minuten)

Eine Bar für alle Sinne

Unbequeme historische Sitzgelegenheiten, altmodische Musik, ein seltsames Getränkeangebot und ein verwunschenes Märchenhaus, das wieder zu altem Glanz findet: Alles Zutaten für einen vielversprechenden Abend.

Durchgehend

2 Archäologische Fenster

Münsterhof 2 / Limmatquai 31, 8001 Zürich
www
M1

Helmhaus

Archäologische Fenster im Fraumünster und in der Wasserkirche

Unter den beiden zentralen Zürcher Kirchen Fraumünster und Wasserkirche befinden sich stimmungsvolle «Archäologische Krypten», in denen wichtige Stationen der frühen Stadtgeschichte erlebbar werden.

Die Krypten können nur von einer beschränkten Anzahl Personen besucht werden. Es muss daher mit Wartezeiten gerechnet werden.

Eternal Garden

Im Rahmen der Manifesta 11 ist in der Wasserkirche das Werk «Eternal Garden» des russischen Künstlers Evgeny Antufiev zu sehen.

Fraumünster

Archäologische Krypta

Im Raum unter dem Chor des Fraumünsters – erst im Juni dieses Jahres eingeweiht - sind unter anderem Überreste der königlichen Abtei aus der Zeit Karls des Grossen zu sehen, aber auch die Auswirkung und Ausstrahlung der Reformation sind hier Thema.

Die Krypta kann nur von einer beschränkten Anzahl Personen besucht werden. Es muss daher mit Wartezeiten gerechnet werden.

Durchgehend

Wasserkirche

Archäologische Krypta

Die archäologische Krypta unter der Wasserkirche ist der mittelalterlichen Verehrung der Stadtheiligen Felix und Regula gewidmet. Zu sehen ist unter anderem der Stein, auf dem sie vor 1700 Jahren geköpft worden sein sollen.

Die Krypta kann nur von einer beschränkten Anzahl Personen besucht werden. Es muss daher mit Wartezeiten gerechnet werden.

Durchgehend

Glasmalereien

In beiden Kirchen können die berühmten Glasmalereien von Marc Chagall (Fraumünster) und Augusto Giacometti (Wasserkirche und Fraumünster) bewundert werden.

Durchgehend

3 Archäologische Sammlung

Rämistrasse 73, 8006 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M4/M5

Uni/ETH

Abgusssammlung

Die grosse Sammlung von Abgüssen antiker Statuen ermöglicht einen umfassenden Überblick über die griechisch-römische Plastik.

Sardinien - Land der Türme

Die seit 30 Jahren umfassendste Präsentation der frühgeschichtlichen Nuraghenkultur Sardiniens mit 800 Original-Objekten aus Metall, Stein und Keramik sowie ihren Kontexten. Multimedial erläutert in Texten, Bildern, Videos und einer interaktiven Computer-Installation.

Sardinien - Land der Türme

Führung

Lassen Sie sich in die faszinierende Welt der in Sardinien von der Mitte des 2. bis zur Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr. blühenden Nuraghenkultur entführen.

19:00, 20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00, 01:00 (25 Minuten)

Jedem seinen Turm

Salzteig-Werkstatt

Gross und Klein bauen aus Salzteig den typischen prähistorischen Wohn- und Wehrturm Sardiniens, eine Nuraghe.

19:00-22:00

Archaische sardische Klänge

Kurzdarbietung auf dem nachweislich seit 3'000 Jahren in Sardinien gebräuchlichen Blasinstrument: den Launeddas, ein Einfachrohrblattinstrument mit drei gleichzeitig gespielten Pfeifen.

19:30, 20:30, 21:30, 22:30 (10 Minuten)

QuellBar - EssBar

In der nuraghischen QuellBar können Sie sich an sardischem Wein und Bier sowie ausgesuchten Drinks erquicken und dazu von der EssBar sardische Spezialitäten aus dem Hause Patrizia Fontana geniessen.

Durchgehend

4 Atelier Hermann Haller

Höschgasse 6, 8008 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M6/M

Museum Bellerive/Höschgasse

Rico Scagliola & Michael Meier zu Gast im Atelier Hermann Haller

Das multimediale Werk des Künstlerduos lässt das bildhauerische Oeuvre von Hermann Haller in neuem Glanz erstrahlen. Neben räumlichen und ästhetischen Bezügen steht insbesondere die Auseinandersetzung mit Körperlichkeit im Vordergrund.

Bar mit Imbissangebot auf der Atelier-Terrasse

Durchgehend

5 Atelier Righini-Fries

Klosbachstrasse 150, 8032 Zürich
M6

Römerhof
Wegbeschrieb: ca. 400m Klosbachstrasse bergauf,
nächste öV-Haltestelle: Klosbach (Bus 33)

Geöffnet bis 00:00 Uhr

Hanny Fries & Genève, 1938-1948

Im Atelier Righini-Fries lässt sich das Frühwerk der virtuosen Zeichnerin und Malerin Hanny Fries (1918-2009) entdecken. Ihre malerische Passion galt den Cafés, Pärken, Uferpromenaden der Stadt Genf und den Menschen, die dort verweilten.

Hanny Fries & Alice im Wunderland

Der Kinderbuchklassiker «Alice im Wunderland» war eines der ersten Bücher, das Hanny Fries illustrierte. In dieser Sonderausstellung zur Langen Nacht werden ihre Illustrationen in Form einer Bildergeschichte präsentiert.

Hanny Fries in Genf

Kurzführung

Die Führung beleuchtet Hanny Fries’ ‹Lehr- und Wanderjahre› und begibt sich auf die Spuren durch das Genf der 1940er Jahre.

19:15, 23:15 (20 Minuten)

Alice im Wunderland

Szenisch-musikalische Lesung

Die Schauspielerin Katharina Lienhard schlüpft in die Rolle der Alice und liest einzelne Episoden aus «Alice im Wunderland» von Lewis Carroll. Für die musikalische Untermalung sorgt der Flötist Roman Glaser. Eine szenische Lesung voller Poesie und Improvisation.

20:15, 21:15, 22:15 (20 Minuten)

6 Cabaret Voltaire

Spiegelgasse 1, 8001 Zürich
Essen und Trinken
M2/M3/M4/M5/M6

Neumarkt

Dada Stadt Zürich

Stadtrundgänge

Wir laden Sie zu einem Stadtrundgang ein, um besondere Dada-Orte sowie die der Revolte, der Psyche und des Amusements von vor 100 Jahren in der Stadt Zürich aufzusuchen.
Der Dada Stadt Zürich-Plan mit allen Dada-Orten ist an der Langen Nacht in Deutsch kostenlos erhältlich.
Treffpunkt: Krypta, Cabaret Voltaire.

19:30, 21:30, 23:30 (1 Std 30 Min)

Cabaret Voltaire Bar

Das pulsierende Herz des Cabaret Voltaire verwandelt das Haus in einen rauschenden Ort der Begegnung.
Wir laden Sie ein, im Sinne Dadas mit uns von den 15 verschiedenen Absinths zu kosten und die Grüne Fee zu feiern.

Durchgehend

7 FCZ-Museum

Werdstrasse 21, 8004 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M2

FCZ-Museum

Fussball sammeln - 5 Jahre FCZ-Museum

Finissage der Jubiläumsausstellung. Zu sehen sind Memorabilia aus der ganzen Schweiz: Acht Schweizer Fussballmuseen und - archive und acht private Sammler öffnen ihre Schatzkisten und zeigen ihre schönsten Stücke.

Fussball-Flohmarkt

Nippes fürs Kickerherz!

Präsentiert vom FCZ-Museum und vom Sportantiquariat Germond. Ob Trikots, Matchprogramme oder Plakate, alte Tickets oder historische Fotos, Taktikbücher oder Fan-Literatur, Ausrüstung oder Raritäten – alles wird wird feilgeboten – alles rund ums runde Leder.

14:00-21:00

Rare FCZ-Perlen

Versteigerung

Zum Abschluss der Sonderausstellung "Fussball sammeln" werden 10 FCZ-Sammlerstücke versteigert. Meistbietende können z.B. exklusive Prints seltener Fotos aus der Ausstellung erstehen. Ein Muss für Fans von Fussball-Raritäten!

21:00-21:45

Disco Kick-it!

Fussballmusik zum Tanzen

Zum letzten Mal steht unsere original Jukebox von 1965 im Museum. Gefüllt mit 80 kurios-knackigen Fussball-Schallplatten aus den letzten 50 Jahren, bereit für die finale Fussball-Diskothek mit "DJ Pult".

22:00-02:00

Stadionwurst!

Der Klassiker bleibt

Traditionell gibt es vor dem FCZ-Museum den beliebten Stand mit diversen lokalen Wurstspezialitäten. Dazu kühles Bier vom Fass. Menu 1 sozusagen.

Durchgehend

8 FIFA WORLD FOOTBALL MUSEUM (Gast)

Seestrasse 37, 8002 Zurich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M1

FIFA WORLD

Die Welt des Fussballs

3'000m2 Ausstellungsfläche auf drei Ebenen, über 1'000 exklusiven Exponate, 60 Screens, 15 interaktive Stationen und der gigantische Fussballflipper bieten eine spannende Entdeckungsreise durch die Geschichte des internationalen Fussballs.

Ausstellungsobjekte

Erfahren Sie spannende Geschichten zu den ausgestellten Artefakten. Wir erklären, wie die Objekte gefunden, beschafft, ausgeliehen und auf ihre Echtheit geprüft wurden.

19:30-20:15

Brasilianischer Fussball

Führung

Diese Tour legt das Schwergewicht auf den brasilianischen Fussball und die entsprechenden Fussballobjekte, die im Museum ausgestellt sind. Ein kleiner Vorgeschmack auf die Sonderausstellung «Brazil 2014 revisited», die im September eröffnet wird.

20:00, 22:00 (60 Minuten)

The story behind the object

Tour in English

Discover the exhibits on show and their exciting backstory, from the CA Kimberley shirt to the hat of Nadine Angerer.

20:30, 22:30 (60 Minuten)

Hinter den Kulissen

Technik-Tour

Unsere Audio- und Videotechniker bieten einen einzigartigen Einblick hinter die Kulissen des Museums und zeigen die technischen Möglichkeiten auf.
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 beschränkt.

21:00, 23:00 (60 Minuten)

Brazilian Street Food

Das Bistro offeriert einen Gratis Welcome-Drink und widmet sich mit verschiedenen Foodständen dem Thema «Brazilian Street Food».

Durchgehend

Lounge

Trouvaillen aus dem FIFA Archiv

In der Sportsbar 1904 werden die drei weltweit einzigartigen LED-Screens mit historischen Bewegtbildern bespielt und von brasilianischer Musik begleitet.

Durchgehend

9 focusTerra

Sonneggstrasse 5, 8006 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M4

focusTerra

Supervulkane

Feuer speiende Schlote, rasende Glutlawinen, bedrohliche Aschewolken – Vulkane faszinieren und erschrecken zugleich. Erkunden Sie mit uns den indonesischen Supervulkan Tambora, erleben Sie Phänomene rund um einen Ausbruch und lernen Sie die Kultur Indonesiens kennen.

Tambora und das Jahr ohne Sommer – Der Einfluss von Vulkanen auf das Klima

Der Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora führte 1816 in der Schweiz zu einem «Jahr ohne Sommer» und einer Hungerkrise. Erfahren Sie mehr zum Tambora-Ausbruch, zu dessen klimatischen Auswirkungen und zur Forschung an der ETH Zürich.

BodenSchätzeWerte – Unser Umgang mit Rohstoffen

Unter Vulkanen entstehen mineralische Rohstoffe, welche die Grundlage unseres täglichen Lebens bilden und aus unserem Alltag nicht wegzudenken sind. Woher kommen sie, wie bearbeiten wir sie, wofür nutzen wir sie? Und was geschieht, wenn wir ein Produkt nicht mehr brauchen?

Vulkangesteine - Geologie zum Anfassen

Workshop

Wie fühlt sich erstarrtes Lavagestein an? Wie schwer ist eine vulkanische Bombe? Was haben Bimsstein und Obsidian gemein? Erfahren Sie all dies und noch mehr in unserem Workshop.

19:00-00:00

Javanese Dancing

Tanzperformance und -workshop

Lassen Sie sich von exotischen Klängen und Tänzen aus Java in die Welt der gelebten Traditionen und Kultur entführen – und machen Sie mit bei einer kleinen Einführung in den indonesischen Tanz.
Durchgeführt von Iketi's-Beauty: www.iketi-beauty.ch

19:30, 21:45, 00:00 (30 Minuten)

Supervulkane – eine Bedrohung für die Menschheit?

Vortrag

Mächtige Vulkanausbrüche können globale Auswirkungen haben. In seinem Vortrag erläutert Prof. Olivier Bachmann, welchen Beitrag seine Forschung an der ETH Zürich zum besseren Verständnis dieser Phänomene leistet.

20:15, 22:30 (30 Minuten)

Vulkanausbruch und Hungersnot

Kurzfilme

Zwei Kurzfilme berichten über den grössten Vulkanausbruch seit Menschengedenken und seine Auswirkungen auf Klima und Gesellschaft: Tambora, 1815.

21:00, 23:15, 00:45 (20 Minuten)

HotSpot

Heisses und Kaltes

Geniessen Sie an unserem «HotSpot» fernöstliche Speisen und erfrischende Drinks von BAMBUS Rheinfelden. bambus.ag

Durchgehend

Audio- und Gehörlosenguide

Vulkanrundgang

Unser Medienguide führt zu Stationen und Exponaten in der Dauerausstellung und erzählt spannende Geschichten und viel Wissenswertes rund um Vulkane.
Abspielgeräte können kostenlos ausgeliehen werden.

Durchgehend

Vulkanische Beben

Geologie zum Spüren

Erfahren Sie, wie Erdbeben und Vulkanausbrüche zusammenhängen und erleben Sie im Simulator, wie sich ein Beben anfühlt.

Der Besuch im Simulator ist für Kinder ab 5 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen gestattet.
Der Simulator ist nicht rollstuhlgängig.

Durchgehend

10 Friedhof Forum

Aemtlerstrasse 149, 8003 Zürich
M2

Friedhof Sihlfeld

Der Leichnam

Das sichtbarste Zeichen des Todes verschwunden: der Leichnam. Tote gibt es am Sonntagabend im «Tatort» zu sehen, im realen Leben kommen sie kaum mehr vor. In einer leichnamsfreien Gesellschaft fragt die Ausstellung nach Möglichkeiten im Umgang mit dem toten Körper.

Amores Mortis

Ein theatralischer Rundgang auf dem nächtlichen Friedhof Sihlfeld

Trauen Sie sich bei Nacht auf den Friedhof? Drei Schauspieler verführen Sie in die verschlungenen Anlagen des Friedhofs Sihlfeld. In einer kleinen Gruppe begeben Sie sich auf eine einstündige Reise in eine andere Welt. Es treten auf: die unsterbliche Liebe, der allgegenwärtige Tod und das überraschende Ende.

Die Platzzahl für die Rundgänge ist beschränkt. Anmeldungen sind ab 16.08. online auf der Website www.stadt-zuerich.ch/friedhofforum möglich.

22:00, 23:30, 01:00 (60 Minuten)

11 Gottfried Keller-Ausstellung

c/o Schroder & Co Bank AG, Central 2, 8001 Zürich
M3

Central

Geöffnet bis 23:00 Uhr

Gottfried Keller-Ausstellung

Gottfried Keller (1819 – 1890) und C.F. Meyer (1825 – 1898) sind die herausragenden Schriftsteller im Zürich des 19. Jahrhunderts.
Dank dem Entgegenkommen der Schroder & Co Bank AG ist im Jahr 2012 in Zürich eine Dauerausstellung zu Keller wieder möglich geworden. Mit Möbeln aus seinem Besitz, Originaldokumenten, Faksimiles und Reproduktionen aus der Zentralbibliothek Zürich gibt sie einen Überblick über Kellers Biographie und Werk. Die Informationen können in einer interaktiven Multimediaschau an zwei Bildschirmen ergänzt und vertieft werden.
Ansprechpersonen der Gottfried Keller-Gesellschaft sind vor Ort.

> Die Ausstellung ist nur bis 23:00 Uhr geöffnet.

Gottfried Keller trifft Arnold Böcklin

Plauderei mit Apéro

Plauderei zwischen Gottfried Keller (Felix Rogner) und Arnold Böcklin (Manfred Papst). Den Gästen wird „Staatsschreiberwein“ ausgeschenkt, der Gottfried Keller gewidmet ist und von der Staatskellerei Zürich gekeltert wird. (Pavillon im 5. Stock des Bankgebäudes).

Die Platzzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung ist nicht möglich.

19:00, 20:00, 21:00, 22:00 (20 Minuten)

12 Graphische Sammlung

Rämistrasse 101 8092 Zürich
Rollstuhlgängig
M4/M5

Uni/ETH

Architektur als Bild. Karl Friedrich Schinkels «Sammlung architektonischer Entwürfe»

Die Ausstellung zeigt Entwürfe des berühmten deutschen Architekten Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) für Gebäude, Denkmäler, Brücken und Brunnen. Besonders reizvoll ist, dass nicht nur Entwürfe von später umgesetzten und heute berühmten Bauwerken präsentiert werden.

Bryan Cyril Thurston: WHO CAN TURN SKIES BACK AND BEGIN AGAIN

Gleichzeitig zur klassizistischen Architektur Schinkels breitet der britisch-stämmige, in der Schweiz lebende Architekt Bryan Cyril Thurston (*1933) seine aktuellen Werke aus. Neben Skizzenbüchern und Entwürfen zu realen wie imaginären Bauprojekten aus seinem Besitz werden auch Aquarelle, Collagen und Radierungen aus dem Bestand der Graphischen Sammlung ETH Zürich gezeigt.

Bauprojekte und Utopien eines preussischen «Stararchitekten»

Kurzführung

Die Kuratorin Isabelle Scheck führt durch die Ausstellung.

19:30-19:45

Villa Kunterbunt

Werkstatt

Endlich können wir uns unseren Traum erfüllen: mit Bleistift und Farbstiften machen wir uns daran, unser Lieblingshaus zu entwerfen. Ob ein Schlafzimmer unter verglastem Dach oder aber ein Dschungel rund um die Badewanne – alles, was man sich schon immer für sein trautes Heim gewünscht hat, wird endlich wahr. Denn der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Geeignet für Kinder ab 8 Jahren.

19:30-01:00

Bryan Cyril Thurston erläutert seine architektonischen Pläne

Lecture Performance

Welche Architektur braucht die Welt? Der Künstler-Architekt erklärt anhand seiner gezeichneten Entwürfe, woran es den zeitgenössischen Bauten mangelt und welche konkreten Verbesserungsvorschläge er entwickelt hat.

20:00-20:30

Bryan‘s World

Screening

Peter Gessler hat den Architekten Bryan Cyril Thurston bei seiner Arbeit begleitet und lässt uns so in dessen Welt eintauchen. Wir zeigen Auszüge aus der daraus entstandenen Reportage. In English.

21:00-21:30

Schinkel als Künstler und malender Architekt

Kurzführung

Die Kuratorin Isabelle Scheck führt durch die Ausstellung.

22:00-22:15

Schinkels Berliner Bauten im Fokus

Kurzführung

Die Kuratorin Isabelle Scheck führt durch die Ausstellung.

23:00-23:15

13 Heimatschutz­zentrum

Villa Patumbah, Zollikerstrasse 128, 8008 Zürich
Essen und Trinken
M6/M

Heimatschutzzentrum/Fröhlichstrasse

Geöffnet bis 01:00 Uhr
Zugang via Zollikerstrasse oder via Mühlebachstrasse durch Parkanlage.

Schwerpunkt Garten

Gärten erzählen Geschichten:
Im «Gartenjahr 2016» steht die Lange Nacht im Zeichen der Gartens.

Baukultur erleben - hautnah!

In den drei repräsentativen Räumen der Villa Patumbah wird das Thema Baukultur aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: Es geht um die Veränderung unserer Landschaft, um Baudenkmäler in unserem Alltag und ums handwerkliche Detail.

Bunte Blumencollage

Offenes Atelier

In der Villa Patumbah wimmelt es von bunten Blumen an den Decken und Wänden. Gestalte deine persönliche Patumbah-Blumen-Collage.

19:00-22:00

PatumbBar

Geniessen Sie im lauschigen Park ein Glas Wein sowie süsse und salzige Leckerbissen.

19:00-01:00

Orakel

Ein Bauwerk weiss mehr, als Sie denken!

Besuchen Sie unser Orakel und finden Sie heraus, was Ihr liebstes Baudenkmal über Sie sagt.

19:00-01:00

Sturm in Patumbah

Film (im Loop)

Wir werfen einen Blick zurück: Mit dem Film zum einzigartigen Theaterparcours, der im Sommer 2015 in der Villa inszeniert wurde.

Produktion: Mass&Fieber, Georg Lendorff, Heimatschutzzentrum.

19:00-01:00

Der Patumbah-Park: Eine Stadtoase mit bewegter Vergangenheit

Kurzführung

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung ist nicht möglich.

19:30-19:50

Gartenquiz im Pavillon

Wie gut wissen Sie über Gärten und Parks Bescheid?

Im lauschigen Gartenpavillon können Sie Ihr botanisches und kulturhistorisches Wissen auf die Probe stellen. Es winkt ein Strauss voll bunter Preise.

20:00, 22:00 (20 Minuten)

Villa Patumbah: Geschichte und Gegenwart

Kurzführung

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung ist nicht möglich.

20:30, 23:30 (20 Minuten)

Nachts im Park: Entdeckungstour mit Taschenlampe

Kurzführung

Eine Taschenlampe wird abgegeben.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung ist nicht möglich.

21:30-21:50

Villa Patumbah: Hier et aujourd'hui

tour en français

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung ist nicht möglich.

22:30-22:50

14 Helmhaus Zürich

Limmatquai 31 8001 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M1

Helmhaus

What People Do For Money - Some Joint Ventures.

Die Ausstellung während der Manifesta 11 zeigt, wie KünstlerInnen sich mit Berufstätigen ausserhalb der Kunstwelt für performative Projekte zusammengeschlosssen haben.
Kurator: Christian Jankowski; Co-Kuratorin für den historischen Teil: Francesca Gavin.

Trio Robin Mark unplugged

Jazz, Folk und Volksmusik

Neue Volksmusik mit eigener Handschrift. Das Trio, seit 2010 mit Robin Mark (Schwyzerörgeli), Florian Mächler (Git.) und Christian Zünd (Perk.) unterwegs, besticht durch einen Mix aus Jazz, Folk und Volksmusik mit Improvisationselementen. Die aktuelle CD: «FOLKORN».

20:00, 22:00, 00:00 (30 Minuten)

Pop-up Mediators

KunstvermittlerInnen der Manifesta 11 initiieren in den Räumen des Helmhauses spontane Diskussionen.

Durchgehend

Bar und Verpflegung

Mulughetta Bereket vom Restaurant «Mesob» bietet zwei äthiopische Menus, selbst gerösteten äthiopischen Kaffee und Honigwein an. Sein «Imbissy» ist Teil des Projekts des Künstlers John Arnold und des Sterne-Kochs Fabian Spiquel vom «Maison Manesse».

Durchgehend

15 Johann Jacobs Museum

Seefeldquai 17 8034 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M6/M

Johann Jacobs Museum / Feldeggstrasse

MUTUAL AID von Zheng Mahler

In welcher Beziehung steht TagHeuer zur Anarchie? Und was verbindet La Chaux-de-Fonds mit Jingdezhen, der «Hauptstadt des Porzellans» in der chinesischen Provinz Jiangxi?
Es waren Uhrenmacher aus dem Jura, die sich zur sogenannten «Juraföderation» zusammenschlossen. Weit oben in den Bergen begründeten sie eine Form des gemeinsamen Arbeitens und Lebens, die jeglicher staatlichen oder religiösen Regierung abschwor. 
Tief beeindruckt von diesem sozialen Experiment, verfasste der russische Anarchist, Biologe und Aristokrat Pijotr Kropotkin nach seinem Besuch im Jura das Pamphlet über die «Gegenseitige Hilfe in der Tier- und Menschenwelt» (1902). Kropotkins Leitidee, die auf Kooperation statt Konkurrenz setzt, bildet bis heute einen der wichtigsten Pfeiler der modernen chinesischen Wirtschafts- und Entwicklungspolitik.

Kino im Garten

China trifft Schweiz

Zheng Mahlers Film «The Mountains are High and the Emporer Is Far Away» (2016) mit Live-Musik von einer chinesischen Zitherspielerin und einem Schweizer Jodler. «Gelati am See» und Popcorn komplementieren den Kinoabend!

20:00, 21:00, 22:00 (45 Minuten)

Terrassen-Bar

Drinks & kleine Köstlichkeiten auf der schönsten Terrasse am Zürichsee.
Im Kino im Garten komplementieren «Gelati am See» und Popcorn den Kinoabend!

Durchgehend

16 Kulturama

Museum des Menschen, Englischviertelstrasse 9, 8032 Zürich
Rollstuhlgängig
M6

Hottingerplatz

Wissen und Wissenschaft über den Menschen

Zeitreise Urzeit:
Die Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten von den Ursprüngen vor 3,5 Milliarden Jahren bis zu den ersten Schriftkulturen Europas verfolgen: Zahlreiche Fossilien erzählen von der Evolution von Pflanzen, Tieren und Menschen.

Zeitreise Mensch:
Das menschliche Leben und seine Entwicklung werden mit originalen Präparaten präsentiert. Die vergleichende Anatomie mit echten Skeletten von Tieren und Menschen macht Gemeinsamkeiten und Unterschiede sichtbar und verbindet Urzeit mit Gegenwart.

Wie wir lernen:
Wir lernen unser Leben lang: bewusst oder unbewusst, absichtlich oder zufällig, durch Vorbilder, aus Fehlern und durch Übung.
Die Ausstellung veranschaulicht Forschungsergebnisse aus Neurologie, Psychologie und Pädagogik.

«Anatomie» – Körperbilder von Vesal bis zur virtuellen Realität

Die interaktive Ausstellung bietet eine Reise ins Innere des menschlichen Körpers und zeigt die Entwicklung der Anatomie von der Renaissance bis heute. Stellen Untersuchen Sie selber Systeme und Netzwerke, die unseren Körper zusammensetzen.

Erlebnispfad

Der Erlebnispfad ist voller Stationen zum Ausprobieren und spannender Rätsel zum Selberlösen.

Werkstatt Schattentheater

Kinderprogramm

Schneide, klebe und forme Tiere aus der Urzeit. Auf der Bühne erwecken wir sie zum Leben. Dein Werk darfst du mit nach Hause nehmen.
Anmeldung am Empfang. Unkostenbeitrag: CHF 5.

19:00-21:00

Körperreise

Schattentheater für Kinder

Ein Toastbrot begegnet auf seiner abenteuerlichen Reise durch unseren Körper einem rosafarbenen Ungetüm, dem weltbesten Masseur, einer angesäuerten Tomate und schliesst Freundschaft mit einer grössenwahnsinnigen Bakterie.

19:15-19:45

Knochenrätsel

Ein Streifzug durchs Museum zu grossen und winzigen Skeletten bringt uns näher an unser eigenes Skelett. So wird klar, warum nicht nur wir fünf Zehen und sieben Halswirbel haben.

20:00-20:30

Wie wir lernen

Führung

Wir lernen unser Leben lang: bewusst oder unbewusst, absichtlich oder zufällig, durch Vorbilder, aus Fehlern und durch Übung. Wie aber funktioniert dieses Lernen genau?

21:00, 01:00 (30 Minuten)

Steinzeit-Happen

Kulinarische Führung

Wir entdecken die kulinarische Seite der Steinzeit: Welche Pflanzen wurden gegessen, welche Tiere gejagt, wie wurde das Essen zubereitet?
Häppchenweise nähern wir uns der Urgeschichte.

22:00-22:30

Wissen rund um die Verdauung

Schattentheater für Erwachsene

Zusammen mit einem Toastbrot machen wir uns auf die Reise durch die Verdauungsorgane. Dort treffen wir auf eine grössenwahnsinnige Bakterie und ihre Kollegen und erfahren erstaunliches über Darmlängen und Speichelproduktion.

23:00-23:30

Anatomie-Druckwerkstatt

Stellen Sie einen originalen Druck aus dem Werk des berühmten Anatomen Andreas Vesalius her.

23:30-00:00

Anatomie um Mitternacht

Führung

Zu welcher Zeit hat man begonnen, verstorbene Menschen zu sezieren und ihren Körper zu untersuchen? Wo durfte man das überhaupt? Ein Blick vom Anatomischen Theater zu modernsten Untersuchungsmethoden.

00:00-00:30

17 Kunsthalle Zürich / MANIFESTA 11

Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M3

Dammweg

What People Do for Money: Some Joint Ventures.

In den Ausstellungsräumen des Löwenbräukunst (Kunsthalle Zürich, Migros Museum für Gegenwartskunst, LUMA Westbau) ist dieses Jahr die Manifesta 11 zu Gast. Die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst, versteht sich als nomadische Biennale, die kritisch die sich ändernde kulturelle DNA Europas reflektiert.

Entdecken Sie in den Ausstellungsräumen des Löwenbräukunst die von Christian Jankowski kuratierte Ausstellung der Manifesta 11.

schwarzescafé

Der österreichische Künstler Heimo Zobernig hat ein neues Café gestaltet. schwarzescafé ist Café und Bar und – nicht nur an der Langen Nacht – der ideale Ort, um sich zu verabreden und zu entspannen.
«schwarzescafé» ist eine Koproduktion von gta Ausstellungen, ETH Zürich und LUMA Stiftung.

Durchgehend

Pop-up Mediators

KunstvermittlerInnen der Manifesta 11 initiieren in den Räumen des Helmhauses spontane Diskussionen.

Durchgehend

18 Kunsthaus

Heimplatz 1, 8001 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M2/M3/M4/M5/M6

Kunsthaus

Francis Picabia – Eine Retrospektive

Die Retrospektive erkundet anhand von rund 200 Exponaten Picabias frühe Erfolge als impressionistischer Maler sowie seinen essenziellen Beitrag zum Dadaismus und zur Geschichte der modernen Kunst.

Hans Jakob Oeri. Ein Schweizer Künstler in Paris, Moskau, Zürich

Hans Jakob Oeris Werke zählen zu den qualitätvollsten und innovativsten der Schweizer Kunst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zu sehen sind über 70 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken.

Malatelier

Kunst oder Kitsch?

Kunst oder Kitsch? Witz oder Ernst? Sinn oder Unsinn? Bewegen Sie Ihren Pinsel zwischen den Polen: schön und hässlich, brav und provokativ, schräg und gerade... Ein Abend für Menschen, die mit viel Farbe lustvoll gegen den Strich malen wollen.

19:00-01:00

Mittelalter: Diesseitiges und Jenseitiges

Kurzführung in der Sammlung

19:30-20:00

Préludes nach Bildern und Gemälden

Klavierkonzert mit Johannes Kiem

Bereits Liszt, Rachmaninow oder Mussorgsky haben Charakterstücke nach Bildern komponiert. Der Pianist und Komponist Johannes Kiem zeigt live, wie aus Gemälden und Motiven ein virtuoses Klavierstück hervorgehen kann, wie sich die Atmosphäre eines Bildes vertonen lässt.

20:00, 21:30, 23:00 (20 Minuten)

The Meyer Bros. - Dancing all night long

Party

Eine Premiere: Robert Meyer aka Minus 8 und Technopapst Arnold Meyer tun sich speziell für diesen Anlass zusammen und stellen ein ganz besonderes Musikprogramm auf die Beine. Dancing all night long!

Die Lange Nacht im Kunsthaus wird unterstützt von Japan Tobacco International.

20:00-04:00

Prächtiger Barock

Kurzführung in der Sammlung

20:00-20:30

Lounge

Chillen, plaudern, tanzen...

Man darf gespannt sein, was sich das «Buffet für Gestaltung» dieses Jahr einfallen lässt. Seit 2011 schaffen ihre Projektionen an der Langen Nacht eine magische Atmosphäre und einen Ort zum Entspannen, Plaudern, etwas trinken oder einen Happen essen.

20:00-04:00

Klassizismus: Edle Einfalt und stille Grösse

Kurzführung in der Sammlung

20:30-21:00

Erotische Geschichten

Mit Ulrike Mommendey

Geschichtenerzählerin Ulrike Mommendey berichtet von der Frau, die den Himmel betrog, von der Sache mit dem Kuss und der schönen Müllerin und aus der Zeit, als Gott die Frau schuf – und damit auch die Anziehungskraft und die Liebe. Musikalisch untermalt.

20:30, 22:00, 00:00 (20 Minuten)

Heinrich Füssli: Der Romantiker

Kurzführung in der Sammlung

21:00-21:30

Historismus: Schweizer Kunst im 19. Jahrhundert

Kurzführung in der Sammlung

22:00-22:30

Licht und Farbe im Impressionismus

Kurzführung in der Sammlung

22:30-23:00

Reduziert: Der Kubismus

Kurzführung in der Sammlung

23:00-23:30

Konkrete Kunst: Die Kunst der Geometrie

Kurzführung in der Sammlung

23:30-00:00

Der Alltag im Museum: Pop Art

Kurzführung in der Sammlung

00:00-00:30

Neue Wilde

Kurzführung in der Sammlung

00:30-01:00

Lounge / Café

In der Lounge kreiert der Meister Biber seine feinen Häppchen. Bei grösserem Hunger gibt’s im Café in der Eingangshalle u.a. Bratwürste, Hörnli und Ghackets, Baguette am Meter und hausgemachte Fruchtwähen.

Durchgehend

19 Landesmuseum

Museumstrasse 2, 8001 Zürich
Essen und Trinken
M3

Bahnhofquai/HB / Landesmuseum/HB

Im Mittelpunkt der Langen Nacht steht der sanierte Museumsteil und der Erweiterungsbau mit seinen ersten beiden Ausstellungen. Abwechslungsreiches Programm mit Tanzperformances, Jazzsessions, Lesungen, Illusionskunst, Führungen, Konzerten und DJSounds von rundfunk.fm.

Europa in der Renaissance. Metamorphosen 1400 – 1600

Die Renaissance steht für einige der bedeutendsten Umbrüche der Weltgeschichte. Diese wären ohne vielfältigen Austausch nicht denkbar gewesen. Die erste Ausstellung im Neubau des Landesmuseums lädt ein, den Spuren des kulturellen Transfers in ganz Europa zu folgen.

Archäologie Schweiz

Die wichtigsten Entwicklungen der Menschheitsgeschichte werden chronologisch aufgezeigt. An verschiedenen Forschungsstationen können die Besucher selbst erkunden, wie sich Mensch und Umwelt über die Jahrtausende gegenseitig beeinflusst haben.

«Geschichte Schweiz», «Galerie Sammlungen», «Waffenturm» und «Möbel & Räume Schweiz»

Die Ausstellungen geben einen umfassenden Einblick in die Schweizer Kulturgeschichte von deren Anfängen bis heute.

Kommen Sie ins Gespräch mit Expertinnen und Experten!

Hands-on

An Hands-on-Stationen in den Ausstellungen stehen verschiedene Themen und Objekte im Fokus. Fragen und Anfassen erwünscht.

19:00-23:00

Rundfunk-Party

Im Innenhof des Landesmuseums ist rundfunk.fm zu Gast.
Heisser Sound und coole Rhythmen sind also garantiert, wenn die Allstar-DJs von rundfunk.fm auflegen und einheizen.
Dazu gibt’s Drinks und Food. www.rundfunk.fm

19:00-23:00

Das neue Landesmuseum

Architektur-Rundgang

Architektur und Baugeschichte: Rundgang durch den Erweiterungsbau des Landesmuseums Zürich.

19:00, 20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00 (60 Minuten)

Europa in der Renaissance. Metamorphosen 1400 – 1600

Führung

Einführung in die erste Wechselausstellung im Neubau

19:30, 20:30, 21:30, 22:30, 23:30, 00:30 (30 Minuten)

Auf ins Museum! (Premiere)

Eine theatralische Führung für Kinder & Familien

Ein Museum ist ein eigenes Universum, eine grosse Wunderkammer. Warum sammelt das Museum so viele Dinge? Seit wann gibt es Museen? Wann und warum wurde das Landesmuseum in Zürich gebaut? Wer arbeitet hier und welche Berufe werden ausgeübt? Doch was bedeutet eigentlich das Wort Museum? Die unterhaltsame und kurzweilige Entdeckungsreise. Denn hinter jeder Tür steckt ein neues Abenteuer!
Benjamin Müller, Musiker und Schauspieler, schlüpft in verschiedene Rollen und führt durch das Landemuseum Zürich, auch hinter sonst verschlossene Türen.

19:30, 21:00 (60 Minuten)

Archäologie Schweiz

Führung

Einführung in die neue Dauerausstellung im Neubau.

20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00, 01:00 (30 Minuten)

«Ein kluger Fürst kann und darf sein Wort nicht halten…» – Niccolò Machiavelli und die Kunst der Macht

Lesung

Wie sehr die Renaissance eine ruhelose, von brutalen Gewalttaten zwischen den unterschiedlichsten Machthabern aufgeriebene Zeit war, wird angesichts der überwältigenden Blüte ihrer Kunst allzu leicht vergessen. Die Auseinandersetzung mit eben diesen Zuständen hat die erste staatsphilosophische Schrift der Neuzeit entstehen lassen: Machiavellis Il principe. Nach der Uraufführung im Rahmen der Festspiele Zürich 2015, lädt das Landesmuseum Zürich zur erneuten Begegnung mit der Renaissance ein. Machiavelli und Thomas Morus, von Schauspielern interpretiert, diskutieren über Geld, Macht, Liebe und Moral. Der Politiker Moritz Leuenberger begibt sich anschliessend auf Spurensuche nach Machiavellismen im heutigen politischen Geschäft. Mit einer Einführung des Historikers Bernd Roeck.

Mit Moritz Leuenberger, Politiker, Bernd Roeck, Historiker, N.N. (Machiavelli) und N.N. (Thomas Morus).

20:00-21:15

Wunder aus der dritten Dimension

Illusionskunst

Der Zürcher Illusionskünstler Christian D. Link präsentiert Wunder aus der dritten Dimension, quantenphysikalische Verdrehungen und mentalmagische Leckerbissen. Naturgesetze hebt er mühelos aus den Angeln und bietet feinste Illusionen mit leiser Ironie und garantiertem Staunenüberfluss. Klassische Zauberei in modernstem Gewand.

Spezielle Mitternachtsshow um 00:00h.

20:00, 21:00, 22:00, 00:00 (30 Minuten)

Blick ins Universum

Planetarium

In Zusammenarbeit mit dem Planetarium Zürich bietet das Landesmuseum Zürich einen faszinierenden Einblick in das Universum. Die Grossleinwand-Projektion wird von Experten begleitet und kommentiert. Im Rahmen der Ausstellung «Europa in der Renaissance. Metamorphosen 1400 – 1600».

20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00 (30 Minuten)

District Five Quartet

Jazz Sessions

Die nächste Generation Jazz Musiker mischt das Feld auf - und wie. Gerade mal etwas über 20 Jahre alt spielen die vier Protagonisten des District Five Quartets schon ganz oben mit. Die Band nimmt die Strömungen des heutigen Jazz auf und formt daraus eine eigene Klangsprache mit Perspektive auf Tradition. Gleichzeitig beweist sie aber auch Mut, Grenzen zu verschieben.
Mit Tapiwa Svosve (alto sax), Vojko Huter (guitar), Xaver Rüegg (bass), Paul Amereller (drums).

21:30, 22:30, 23:30 (30 Minuten)

Tanzhaus Zürich und Nunzio Impellizzeri Dance Company

Tanz-Interventionen

Das Tanzhaus Zürich und die Nunzio Impellizzeri Dance Company präsentieren kurze tänzerische Interventionen. In performativen Aperçus kommuniziert Architektur mit Tanz, die Tänzerinnen und Tänzer betonen im Kontrast zu dieser den nicht festzuhaltenden Bewegungsfluss des tanzenden Körpers.
Kuration Tanzhaus Zürich, Konzept und Performance Nunzio Impellizzeri und Gäste, Oeil extérieur Marc Streit.

22:00, 23:00 (30 Minuten)

Digitales Quiz

Wissen testen, Punkte sammeln, Urkunde erlangen! Der Weg führt durch die Ausstellung «Geschichte Schweiz». Das digitale Quiz kann auf dem eigenen Smartphone über die App «drallo» gespielt werden (Gratis-Download im Apple App Store und Google Play Store).

Durchgehend

Entdeckungskoffer

Ausgerüstet mit Entdeckungskoffer, Karte, Lupe und einem Rätselheft erkunden Kinder und Familien das Museum. Während der kurzweiligen Reise zu verschiedenen Stationen entdecken die jungen Gäste Museumsobjekte auf spielerische Weise.

Durchgehend

Rätselheft

Die Ausstellung «Europa in der Renaissance» spielerisch entdecken. Am Welcome Desk erhalten Kinder ein Rätselheft.

Durchgehend

Unterhaltung von Gaumen und Kehle

Im Innenhof sorgt rundfunk.fm für coolen Sound und Miteinander GmbH für die Unterhaltung von Gaumen und Kehle. Im SPITZ Museumsbistro gibt es ein reichhaltiges Angebot: herzhafte warme Suppe, belegte Brote mit würzigem Käse oder Trockenfleisch vom Grauvieh, warmer Apfelkuchen mit Zimt, Quiches mit Gemüse aus dem Seeland. Und eine grosse Getränkeauswahl an Mineral aus Zürich, Stoll Kaffee, Tee, Wein und Appenzeller Bier.

Durchgehend

20 LUMA Westbau / Manifesta 11

Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M3

Dammweg

What People Do for Money: Some Joint Ventures.

In den Ausstellungsräumen des Löwenbräukunst (Kunsthalle Zürich, Migros Museum für Gegenwartskunst, LUMA Westbau) ist dieses Jahr die Manifesta 11 zu Gast. Die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst, versteht sich als nomadische Biennale, die kritisch die sich ändernde kulturelle DNA Europas reflektiert.

Entdecken Sie in den Ausstellungsräumen des Löwenbräukunst die von Christian Jankowski kuratierte Ausstellung der Manifesta 11.

HOME

Die Gruppenausstellung zeigt Arbeiten, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Häuslichkeit und der Darstellung von Innenräumen auseinandersetzen.
«HOME» ist eine Koproduktion von gta Ausstellungen, ETH Zürich und LUMA Stiftung.

schwarzescafé

Der österreichische Künstler Heimo Zobernig hat ein neues Café gestaltet. schwarzescafé ist Café und Bar und – nicht nur an der Langen Nacht – der ideale Ort, um sich zu verabreden und zu entspannen.
«schwarzescafé» ist eine Koproduktion von gta Ausstellungen, ETH Zürich und LUMA Stiftung.

Durchgehend

Pop-up Mediators

KunstvermittlerInnen der Manifesta 11 initiieren in den Räumen des Helmhauses spontane Diskussionen.

Durchgehend

21 Migros Museum / MANIFESTA 11

Limmatstrasse 270, 8005 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M3

Dammweg

What People Do for Money: Some Joint Ventures.

In den Ausstellungsräumen des Löwenbräukunst (Kunsthalle Zürich, Migros Museum für Gegenwartskunst, LUMA Westbau) ist dieses Jahr die Manifesta 11 zu Gast. Die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst, versteht sich als nomadische Biennale, die kritisch die sich ändernde kulturelle DNA Europas reflektiert.

Entdecken Sie in den Ausstellungsräumen des Löwenbräukunst die von Christian Jankowski kuratierte Ausstellung der Manifesta 11.

schwarzescafé

Der österreichische Künstler Heimo Zobernig hat ein neues Café gestaltet. schwarzescafé ist Café und Bar und – nicht nur an der Langen Nacht – der ideale Ort, um sich zu verabreden und zu entspannen.
«schwarzescafé» ist eine Koproduktion von gta Ausstellungen, ETH Zürich und LUMA Stiftung.

Durchgehend

Pop-up Mediators

KunstvermittlerInnen der Manifesta 11 initiieren in den Räumen des Helmhauses spontane Diskussionen.

Durchgehend

22 Moulagen­museum

Haldenbachstrasse 14, 8091 Zürich
Rollstuhlgängig
M4

Haldenbach

Schwerpunkt: From bench to bedside: 100 Jahre translationale Forschung

Vom Teerkrebs der Maus, der Allergie auf Senfgas und anderen Forschungen aus der hundertjährigen Geschichte der Dermatologischen Klinik. Die Zürcher Wachsmoulagen wurden nicht nur für den Unterricht an der Universität, sondern auch zur Dokumentation von Grundlagenforschung aus dem Labor hergestellt. Mit den dreidimensionalen Wachsnachbildungen konnten die Ergebnisse in Fachkreisen und Publikationen demonstriert und diskutiert werden. Zum Jubiläumsanlass gibt das Moulagenmuseum einen aussergewöhnlichen Einblick in die Erfolgsgeschichten und Sackgassen der Forschung mit Selbstversuchen, Tierversuchen und Experimenten an Patienten und Probanden.

Dauerausstellung

Wachsmoulagen sind faszinierend echt aussehende dreidimensionale Nachbildungen von erkrankten Körperteilen. Im Museum sind Moulagen zu heutigen und historischen Hautkrankheiten und chirurgischen Krankheitsbildern ausgestellt und erklärt.

Kurzvortrag

Erfahren Sie mehr über die Forschungen zu Röntgenstrahlen, Hautkrebs, Kampfstoffen oder der Auslösung von Ekzemen mit Pilzextrakten und Bakterienbouillon und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für die Medizin und den heutigen Alltag.

19:00, 20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00, 01:00 (20 Minuten)

23 MuDA Museum of Digital Art (Gast)

Pfingstweidstrasse 101, 8005 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M3

Toni-Areal

MuDA. Museum of Digital Art

Von unserer DNS bis hin zum Smartphone; Codes und Zahlen sind überall. Das vor kurzem eröffnete MuDA widmet sich dem Begreifen dieser Zahlen. Dadurch offenbart sich unseren Besuchern die Schönheit von Kunstwerken, die mittels 1 (Einsen) und 0 (Nullen) erschaffen werden.

Lab212

Die virtuelle und physische Welt mit den eigenen Händen verbinden und mit faszinierend animierten Objekten spielen.
Das interdisziplinär schaffende Künstler-Kollektiv Lab212 lädt ein, mit ihren poetischen Installationen zu interagieren. Physisch wie auch geistig.

Kinderworkshop

Kibit ist voller bildschirmloser Aktivitäten, macht grossen Spass und führt Kinder in die Logik von Computern, logisches Denken und vereinfachte Programmierkonzepte ein.

19:00-20:30

Decodieren

Kinderführung

Gehe auf die Jagd nach Codes, kleinsten Details und erfahre lustige Fakten. Kinder, begleitet von ihren Eltern, sind zu einer Reise durch die Welt unserer interaktiven Ausstellung eingeladen.

19:00-20:30

Bits und Bytes

Führungen

Lass Dich an die Werke von Lab212 heranführen, die auf Bits und Bytes basieren. Zweimal stündlich, im Takt eines eigenen Algorithmus, setzen wir uns intensiv mit einem einzelnen Ausstellungsobjekt auseinander.

20:00, 20:30, 21:00, 21:30, 22:00, 22:30, 23:00, 23:30, 00:00, 00:30, 01:00 (20 Minuten)

Spezial-Installation

Mit der Dämmerung wird eine weitere Installation zum Leben erweckt: An der Schnittstelle zwischen Mensch und Virtualität findet ein spielerischer Austausch statt. Ein Erlebnis speziell für die Lange Nacht.

22:00-01:30

Foodtruck aus Vietnam

Essen wie auf den Strassen Vietnams. Ob Banh Mi Baguettes, Papaya Salat oder frische Sommerrollen... Die Streetfood-Spezialisten von Banh Mi Kitchen bereiten ihre authentischen Gerichte mit ausgesprochen viel Leidenschaft zu.

Durchgehend

24 Mühlerama

Seefeldstrassw 231, 8008 Zürich
Essen und Trinken
M6/M

Wildbachstrasse / Bhf Tiefenbrunnen

Die Industriemühle

Das Herzstück des Museums ist die industrielle Mühle von 1913, die während 70 Jahren Tag und Nacht im Einsatz stand. Nach ihrer Stilllegung 1983 wurde die Mühle in ein Museum umgewandelt und kann selbständig besichtigt werden.

Sauerteig

Kurzkurs

In diesem Kurzkurs legen Sie den Grundstein für Ihre Sauerteigkarriere. Sie setzen mit unserer Hilfe ihre Startkultur an und erhalten in den folgenden Tagen per E-Mail Anleitung, wie Sie Ihren Teig hegen und pflegen müssen. Schon nach 10 Tagen backen Sie Ihr eigenes Sauerteigbrot.
Platzzahl beschränkt, Anmeldung am Veranstaltungstag vor Ort möglich.
Kosten CHF 15.- pro Person, inkl. Teiggefäss, Anleitung und 1kg Mühleramamehl.

20:00, 22:00, 23:00 (30 Minuten)

Marathon-Mühleführung

Unser Müller Andi Bommer vermittelt sein gesamtes Wissen über die Mühle! Steigen Sie jederzeit ein oder verlassen Sie die Führung, wenn Sie genug haben.

Ab 20 Uhr - Ende unbekannt

Mühleführung

Die alte Industriemühle (1913) mahlt weiterhin mehrere Tonnen Mehl im Jahr - einen Teil davon auch während der Langen Nacht.
Anschliessende Kurz-Führung durch den Getreidegarten.

23:30, 00:30 (20 Minuten)

Mitternachts-Surprise

Mühlen sind bekanntlich unheimliche Orte. Um Mitternacht besonders. Lassen Sie sich von unserer traditionellen Mitternachtssurprise überraschen.

00:00-00:15

Cornhole

Sacklochspiel Müllerart

Lassen Sie sich auf eine Partie ein und entdecken Sie das unterhaltsame Spiel aus den USA. Kleine Säcke müssen mit einem Wurf über eine Holzplattform in ein Loch versenkt werden. Bei uns sind die Säcke nicht wie gewohnt mit Mais, sondern selbstverständlich mit Weizenkörnern gefüllt.

Durchgehend

Mahlwerkstatt

Wie wird aus Korn Mehl?

Was heute die Maschine für uns macht, war früher schweisstreibende Handarbeit. Im Museum Mühlerama gibt es für Klein und Gross eine Mahlwerkstatt.

Durchgehend

Mühleramabeiz

Herzhafte Focacce, gefüllt oder natur, herrliche Kuchen und andere Köstlichkeiten aus der eigenen Backstube, lassen Ihr kulinarisches Herz höher schlagen. Dazu geniessen Sie ein feines Bier aus der Region, ein Glas Wein oder einen gemütlichen Kaffee bei uns in der Backstube oder im lauschigen Hof der Mühle Tiefenbrunnen.
An der Korngeist-Bar gibts zudem auserlesene Getreideschnäpse vom klassischen Kornbrand bis zu Whiskey und Wodka.

Durchgehend

Mehlsackgumpen

Wettbewerb

Hüpfen Sie so schnell wie möglich eine vorgegebene Strecke im Mehlsack und messen Sie sich mit den anderen MühlenbesucherInnen. Es winken kleine Preise aus der Mühle.

Durchgehend

Korngeistbar

Bei Schnaps und mit den Füssen im Spreubad stöbern Sie in geistreicher Literatur oder geben sich gehaltvollen Gesprächen hin.

Durchgehend

25 Musée Visionnaire

Predigerplatz 10, 8001 Zürich
M2/M3

Zentralbibliothek

Go West! Art Brut Westschweiz

Die aktuelle Ausstellung zeigt Werke von sechs zeitgenössischen Westschweizer Kunstschaffenden. Die Künstlerinnen und Künstler Rosalina Aleixo (FR), Isabelle Gay (VD), Heinz Lauener (BE), Sabrina Renlund (GE), Pascal Vonlanthen (FR) und Clemens Wild (BE) sind seit mehreren Jahren künstlerisch tätig und machen mit ihren poetischen, ausdrucksstarken Werken von sich reden. Für alle ist es die erste Ausstellung in Zürich und damit eine Premiere der besonderen Art.

Garten-Bar

Stärken Sie sich mit Hot Pastrami und Drinks von Good to Go in unserem Garten.

19:00-00:00

Go West!

Kurzführungen

Entdecken Sie in 15 Minuten Art Brut aus der Westschweiz.

19:00, 20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00 (15 Minuten)

König der Muscheln

Spezial

Das Muschelkabinett von Paul Amar - König der Muscheln. Eine faszinierende Welt des Glanzes und Glamours!

Durchgehend

26 Museum Bellerive

Höschgasse 3, 8008 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M6/M

Museum Bellerive / Höschgasse

Couleurs Désert – Teppichkunst aus Marokko

In der marokkanischen Sahara setzen die Frauen der Aït Khebbach recycelte Wolle und Textilstreifen in farbenprächtige Teppiche und Kissen um. Die Ausstellung präsentiert diese kreative und einzigartige Auseinandersetzung mit dem traditionellen Handwerk des Webens.

Henna-Tattoos

Traditionelle arabische Muster und Arabesken zieren nach einer kurzen Sitzung bei Diwan, dem orientalischen Kulturzentrum Zürich, Ihre Hände und Unterarme. Ein eleganter Schmuck, der Ihnen über diesen Abend hinaus erhalten bleibt.

19:00-23:00

Couleurs Désert – Teppichkunst aus Marokko

Führung

Tauchen Sie ein in die farbenprächtige Welt der orientalischen Teppichkunst.

19:30, 20:30, 21:30, 22:30, 23:30, 00:30 (40 Minuten)

1001 Nacht

Bauchtanz

Graziöse Bewegungen und glitzernde Kostüme zu orientalischen Klängen – die Auftritte der professionellen Tänzerin vom Zentrum für orientalische Tanzkunst Zürich bezaubern und versetzen die Luft in Schwingung. Es flirrt!

20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00 (15 Minuten)

Schauweben

Die Kulturvermittlerin Kyriaki-Ntomenika Chandra führt die Kunst des Webens vor.

22:00-00:00

Kulinarisches Marokko

Im lauschigen Hofzelt gibt’s marokkanische Leckerbissem (auch vegetarisch) vom «BINZ 38-Catering» und einen regen Barbetrieb.

Durchgehend

27 Museum der Anthropologie

Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M4

Irchel

Spuren unserer Ahnen

Woher kommt der Mensch? Ausgehend von den ersten Aufrechten, die sich ihrer Umwelt anpassen mussten, bis zu den modernen Menschen, die ihre Umwelt selbst gestalten, wird die biologische und kulturelle Evolution unserer Art mittels wichtiger Fossilien nachgezeichnet.

Kunst - ein evolutionärer Denkansatz

Welches sind die Vorläufer von Ästhetik und Kunst?
Erstaunliche Manifestationen verschiedener Tiere, mögliche vorgrafische Ansätze von Schimpansen, künstlerische Artefakte aus der Archäologie und frühe Kinderbilder werden gezeigt.

Wenn Schimpansen zum Pinsel greifen

Vortrag/Gespräch

Angela Widmer, ehemalige Schimpansenbetreuerin, und Benjamin Egger, Forscher an der Zürcher Hochschule der Künste, erzählen von ihren Erfahrungen und Erlebnisse in der Zusammenarbeit mit der Schimpansengruppe des Walter Zoo Gossau. Während fast zwei Jahren untersuchten sie die Selbstmotivation der Schimpansen im Umgang mit Malutensilien.

19:00, 20:30, 22:00, 23:30, 01:00 (20 Minuten)

Höhlenmalerei

Atelier

Bisons, Auerochsen, Pferde, Hirsche, Steinböcke, Rentiere, Nashörner, Löwen, Bären und Mammuts waren die Motive unserer Vorfahren. Male dein eigenes Steinzeitbild mit der Technik von anno dazumal und nimm dein Werk mit nach Hause.

19:00-00:00

Kunst – ein evolutionärer Denkansatz

Kurzführung

Singende Gibbons, tanzende Delfine, kunstvolle Laubenvögel-Nester. Lassen Sie sich in die ästhetische Welt der Tiere entführen und erkunden Sie zusammen mit dem Anthropologen Carel van Schaik das biologische Fundament der Kunst.

19:30, 21:00, 22:30, 00:00, 01:30 (20 Minuten)

Frühe Bilder

Präsentation

Dieter Maurer zeigt Zeichnungen und Malereien von Kindern in ihren ersten Lebensjahren, als Beispiele umfangreicher Untersuchungen verschiedener Kontexte Europas und Asiens, und diskutiert mit den Anwesenden das Besondere früher Bilder.

20:00, 21:30, 23:00, 00:30 (20 Minuten)

Kaffee und Kuchen

Geniessen Sie bei uns süssen Köstlichkeiten und stärken Sie sich mit einer Tasse Kaffee. Für den Durst unserer kleinen Gäste gibt es Softdrinks.

Durchgehend

28 Museum für Gestaltung

Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M3

Toni-Areal

Welten bauen – Modelle zum Entwerfen, Sammeln, Nachdenken

Modelle lassen uns Dinge besitzen, die wir anders nicht haben können, geben Ideen eine Gestalt, regen zum Spielen an und sind manchmal faszinierender als die Wirklichkeit. Wir zeigen Modellwelten in Design, Wissenschaft und Freizeitkultur und laden zum Selberbauen ein.

Targets – Fotografien von Herlinde Koelbl

Zerfetzte menschliche Silhouetten aus Karton, durchlöcherte Plastikpuppen oder zerschossene Blechfiguren: Herlinde Koelbl hat Militärübungsplätze in über 30 Ländern fotografiert und führt vor, mit welchen Feindbildern Zielen und Töten systematisch eingeübt wird.

«Welten bauen – Modelle zum Entwerfen, Sammeln, Nachdenken» / «Targets – Fotografien von Herlinde Koelbl»

Führung

Lassen Sie sich durch die beiden aktuellen Ausstellungen führen.

19:30, 20:00, 20:30, 21:00, 21:30, 22:00, 22:30, 23:00, 23:30, 00:00, 00:30, 01:00 (45 Minuten)

Animationsfilm

Kultige Kurzfilme lassen Sie im hauseigenen Kino neue Welten entdecken! Wir empfangen Sie stündlich mit Geschichten für die ganze Familie.
Für diesen Augenschmaus garantiert Fantoche, das internationale Festival für Animationsfilm in Baden. Gönnen Sie sich eine Pause und tauchen Sie ein!

20:00, 21:00, 22:00, 23:00, 00:00, 01:00 (45 Minuten)

Die Welt auf den Kopf stellen

Workshop

Modelle verkleinern Welten auf handliche Grösse, Dinge werden überblickbar und Visionen für eine künftige Welt sichtbar. Haben Sie Lust, die Welt aus einem neuen Blickwinkel zu sehen? Nehmen Sie die Dinge selbst in die Hand und bauen Sie mit an unserer Visionsbaustelle.

Durchgehend

Lounge

In der Eingangshalle des Toni-Areals lässt es sich hervorragend verweilen und über neue Welten nachdenken. Genehmigen Sie sich dabei einen Drink an unserer Bar oder stärken Sie sich mit kulinarischen Köstlichkeiten für eine lange Nacht.

Durchgehend

29 Museum Haus Konstruktiv

Selnaustrasse 25, 8001 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M2

Bahnhof Selnau

Um die Ecke denken

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Museum Haus Konstruktiv wird die Sammlung mit einer gross angelegten Präsentation gewürdigt. Die Schau wird durch Interventionen zeitgenössischer Künstler u.a. von Claudia Comte, Yves Netzhammer, Sylvie Fleury ergänzt.

Offenes Atelier

für Kinder ab 6 Jahren

Inspiriert von den konstruktiv-konkreten Sammlungswerken erstellen die Jüngsten farbenprächtige Bilderrahmen aus konstruktiven Formen und mit einem eigenen Porträt. Zum mit nach Hause nehmen!
Für Kinder ab 6 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldung am Empfang. Materialkosten: CHF 5.

19:15, 20:15 (30 Minuten)

Um die Ecke denken

Kurzführung

Einblicke in die gross angelegte Gruppenschau zum 30-jährigen Jubiläum des Museum Haus Konstruktiv

19:30, 20:30, 21:30, 22:30, 23:30 (30 Minuten)

Ensemble Tzara

Konzertinstallation

Instrumentalklänge durchwandern das Museum, werden durch die Akustik der Räume transformiert und zu einem Klangstrom verfremdet, der Zeit und Raum auf faszinierende Weise erfahrbar macht.
Es musizieren: Martin Sonderegger und Daniel Malach

20:00, 21:00 (30 Minuten)

Konstruktiv-konkrete Kulinarik und Drinks

Konstruktiv-konkrete American Hot Dogs. Auch vegetarisch! An Sebastian Mundwilers Bar «Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue» werden Drinks in den Grundfarben und Nichtfarben angeboten.

Durchgehend

«Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue» oder Trinken nach Farben

Frei nach Barnett Newman’s Zitat mischen Sebastian Mundwiler und Team in den Grundfarben Rot, Blau, Gelb und den zwei Nichtfarben Schwarz und Weiss Drinks im Gedenken an Piet Mondrian. Auf der Getränkekarte finden sich Klassiker wie der «White Black long» oder «Yellow White long bitter» ebenso wie die ausgefallenen Drinks «Blue Yellow long White strong» oder «Yellow long White Red sweet». Die Bar mischt solange Farben & Pinsel vorhanden sind. Prost! www.sebastianmundwiler.ch

Durchgehend

30 Museum Rietberg

Gablerstrasse 15, 8002 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M1

Museum Rietberg

Gärten der Welt

Gärten erzählen Geschichten. Es sind Geschichten der Sehnsucht nach dem Paradies, der Liebe, des Rückzugs, der Macht, des Schönen. Wir laden zu einem Spaziergang durch die Gärten der Welt und die Geschichte der Gartenkultur ein.

Garteninspiration

Offene Werkstatt

Die in der Ausstellung gezeigten Gartenteppiche machen es vor: Sich ins Grün träumen und erholen – auch in Innenräumen. Grosse und kleine Besucher bedrucken Stoffe mit Pflanzen- und Blütenmotiven für eine kleine Oase zu Hause.

19:00-00:00

Gärten der Welt

Kurzführungen

Eine Reise zu den Gärten der Welt: von Ägypten nach England und von den hängenden Gärten Babylons in den Garten von Monet. Die Kurzführungen geben einen Einblick in die enge Beziehung der Menschen zu ihren Gärten.

19:15, 20:15, 21:15, 22:15, 23:15, 00:15, 01:15 (30 Minuten)

Gjätt - e gfürchigi Gschicht von Reeto von Gunten

Lesung

Auf die eigens für diese Nacht geschriebene Geschichte angesprochen, liess sich der Autor und Erzähler im Vorfeld bloss ein geheimnisvolles «Das wird schwer verdaulich» entlocken. Und fügte nach einer langen Pause an: «Am besten bringt man eine Taschenlampe mit – zur Sicherheit».

19:30, 19:50, 20:10, 20:30, 20:50, 21:10, 21:30, 21:50, 22:10 (5 Minuten)

Traditionelle japanische Teezeremonie

Traditionelle japanische Teezeremonie im japanischen Teezimmer Isshin-an unter Leitung von Soyu Mukai. Platzzahl beschränkt.
* Das Teezimmer ist mit dem Rollstuhl leider nicht zugänglich.

19:30, 20:00, 20:30, 21:30, 22:00, 23:00, 23:30 (30 Minuten)

Der Widerspenstigen Zähmung

Theater im Park

Im Rieterpark spielt die Wandertruppe von Stage W. Shakespeares Komödie «Der Widerspenstigen Zähmung». Der Garten wird zum Labyrinth, denn die Bühne ist mobil. Und immer wird es darum gehen, wer hier eigentlich wen zähmt. Der Mann die Frau? Der Mensch das Tier? Wir die Natur?

20:00-23:00

Nachts im Park

Kommen Sie mit der Gartendenkmalpflegerin auf einen Streifzug durch den nächtlichen Rieterpark. Lauschen Sie den Stimmen der Nacht und halten Sie Ausschau nach Feen, Elfen und Trollen. Nehmen Sie eine Taschenlampe mit, denn zwei Nächte zuvor war Neumond!

22:00-22:30

Snowy Owls

Lassen Sie sich verzaubern von der Lichtkunstinstallation «Snowy Owls». Die Eulen interagieren mit den Besuchern und lassen sich via Smartphone sogar steuern. Ein Projekt von Simon Broggi, Kai Jauslin und Ursina Wirz.

Durchgehend

Gärten im Spielfilm

Eigentlich sind sie nur Kulisse, doch immer wieder nehmen Gärten in Spielfilmen grosse Rollen ein. Im Vortragssaal und im Sommerpavillon werden Gartenszenen aus berühmten Filmen in einer Endlosschlaufe als Installation gezeigt.

Durchgehend

Von Nah und Fern

Für eine kleine Stärkung für zwischendurch aber auch für den grossen Hunger gibt es Köstlichkeiten von Nah und Fern. Unser Café, der Sommerpavillon, die Bar aber auch der Rieterpark laden zum Schlemmen ein.

Durchgehend

31 NONAM

Seefeldstrasse 317, 8008 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M6/M

Bahnübergang / Bhf Tiefenbrunnen

Calling the Animals – arktische Geschichten, gezeichnet, gedruckt und in Stein gemeisselt

In seiner aktuellen Sonderausstellung präsentiert das NONAM Werke aus 45 Jahren «Überlebenskunst» in der kanadischen Arktis.

Von Lachsmenschen und Regenmachern

Eine lebendige Entdeckungsreise von der Arktis bis in den Südwesten Nordamerikas. In diesen Gebieten leben die Indianer und Inuit unter äusserst verschiedenen Bedingungen, welche ihr Dasein bestimmen und ihre Kulturen prägen.

Tierische Geschichten für Gross und Klein

Indianische Geschichten von Tieren, die es faustdick hinter den Fellohren haben.
In Deutsch und Schweizerdeutsch.

19:15, 20:30 (20 Minuten)

Auf den Flügeln des Donnervogels

Familienparcours

Ein interaktiver Rundgang durch die Dauerausstellung.

19:15-21:30

Geschichten der Arrow Lakes Indianer

Storytelling mit Shelly Boyd

Wenn Shelly Boyd Geschichten erzählt, erzählt sie mit weit mehr als nur Worten. Traditionelles Geschichtenerzählen ist aus indianischen Kulturen nicht wegzudenken. Heute wird oft auf Englisch erzählt, denn die Zahl derer, die ihre indigene Sprache noch beherrschen, nimmt stetig ab. Shelly Boyd engagiert sich für die Wiederbelebung ihrer indianischen Sprache, des Salish, und hat dabei das Geschichtenerzählen wiederentdeckt. Mit viel Gefühl und feinem Humor erweckt sie indianische Geschichten zum Leben. Wir verstehen – auch wenn wir meinen, kein einziges Wort verstanden zu haben.
In Englisch und Salish.

19:45, 21:00 (30 Minuten)

Sila Singers

Kehlkopfgesang aus der Arktis

Wer den archaischen Klängen traditioneller Kehlkopfgesänge lauscht, fühlt sich in andere Welten versetzt. Anlässlich der Langen Nacht entführen die Sila Singers in die Arktis. Sie erzählen von ihrer Liebe zum «Throat Singing», von ihrer Kindheit in der Arktis und von ihrem heutigen Leben im kanadischen Alberta.

21:30, 23:00 (20 Minuten)

Talk Talk Talk

Gespräch

Shelly Boyd und die Sila Singers sprechen über ihre Arbeit und stehen dem interessierten Publikum Rede und Antwort.

22:00-22:30

Indianischen und anderen Spezialitäten

Bistro mit indianischen und anderen Spezialitäten im Museumshof. Für Hungrige und Neugierige.

Durchgehend

32 Paläontolo­gisches Museum

Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M4/M5

Uni/ETH

Dauerausstellung

Das Paläontologische Museum zeigt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen von Meeressauriern und –fischen aus der Mittleren Trias, der Zeit vor etwa 240 Millionen Jahren

Lebende Fossilien

Kurzvortrag

Dr. Michael Hautmann präsentiert ein Aquarium mit Triops, den Urzeitkrebsen und gibt Hintergrundinformationen zu fossilen und rezenten Vertretern der Gattung.

19:15, 21:45 (20 Minuten)

Balance and Orientation: the universal vertebrate senses

Short talk in English

MSc. Ashley Latimer talks about the sense organs of vertebrates and their evolution.

19:45, 22:15 (20 Minuten)

Seh' ich recht? Bizarre Lebensformen aus der Erdgeschichte

Kurzvortrag

Die Evolution hat im Laufe der Erdgeschichte einige äusserst bizarre Lebensformen hervorgebracht. Oftmals unterscheiden sich diese so stark von rezenten Formen, dass sie Wissenschaftler vor Rätsel stellen. MSc. Alexander Pohle entführt Sie in diese wunderbare Welt.

20:15, 22:45 (20 Minuten)

Tanystropheus: the giraffe-like sea lizard of the Alps.

Short talk in English

MSc. Stephan Spiekmann talks about Tanystropheus, a sea lizard with an extremely long neck. He presents this animal as an example of evolution at its weirdest.

20:45, 23:15 (20 Minuten)

Neuneckig, tropfenförmig, stachelig: Vielfalt der Nautiloideen im Erdaltertum

Kurzvortrag

Prof. Christian Klug präsentiert die überraschende Formenvielfalt paläozoischer Nautiloideen anhand zweier neuer Vitrinen. Neben Riesenformen gibt es wunderliche Gehäusekonstruktionen bei diesen ausgestorbenen Kopffüssern. Was können wir trotzdem aus diesen Fossilien über deren Lebensweise lernen?

21:15, 23:45 (20 Minuten)

Fossilienrätsel

Forschungsreise durchs Museum

Wer kennt sich am besten mit Versteinerungen aus? Löse ein spannendes Rätsel und gewinne einen kleinen Preis.
Für Gross und Klein ab Schulalter.

Durchgehend

Die Mikrowelt der Versteinerungen

Mikroskopische Fossilien entdecken und bestimmen

Dinosaurier kennt ja jeder, aber wie schaut es auf der anderen Seite der Grössenskala aus? Paläontologen geben einen Einblick in die wunderbare und seltsame Welt der Mikrofossilien. Betrachte Mikrofossilien durchs Mikroskop und lerne, sie zu bestimmen.
Für Gross und Klein ab Schulalter.

Durchgehend

Sichtbar lecker

Frapolli's BAR BISTRO

Frapolli's BAR BISTRO, der Tessiner Familienbetrieb vom Hotel Sommerau-Ticino, verwöhnt die Tier- und Fossilienbegeisterten mit mediterranen Spezialitäten.

Durchgehend

33 Pavillon Le Corbusier

Höschgasse 8, 8008 Zürich
M6/M

Museum Bellerive/Höschgasse

René Burri / Le Corbusier «Maisons d'homme»

Die Ausstellung zeigt das Werk eines der bedeutendsten Fotografen unserer Zeit in einem sinnlich erlebbaren Dialog mit dem von Le Corbusier explizit im Massstab eines Atelierhauses für die «Synthese der Künste» konzipierten Pavillon.

Was ist ein Haus?

Überraschungsprogramm

Mit einem Spezialprogramm möchten wir Kinder, Familien und Erwachsene eine Nacht lang überraschen.

34 Rathaus

Limmatquai 55, 8001 Zürich
www
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M1

Helmhaus

Geöffnet bis 01:00 Uhr

Geschichte und Politik

Werfen Sie einen Blick hinter die Fassade des imposanten Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert und bewundern Sie die barocken Räume mit den kunsthandwerklichen Ausstattungen jener Zeit.

Das Rathaus bleibt bis 01:00 Uhr geöffnet.

Licht und Sound

Installation

Die historischen Räume werden in Licht und Sound inszeniert und erinnern so auf subtile Weise an den politischen Alltag. Sound-Design, Musik und akustische Effekte werden als universelle Sprache benutzt, um die Präsenz der Menschen hervorzubringen, die im Rathaus wirken.

19:00-01:00

Meet & Greet

Der Eingangsbereich ist Begegnungs- und Willkommenszone mit Bistrobetrieb. Führen Sie in lockerer Atmosphäre Gespräche und informieren Sie sich über den Ratsbetrieb. Mitarbeitende der Parlamentsdienste und der Staatskanzlei stehen bis Mitternacht als Gesprächspartner zur Verfügung und berichten über das politische Treiben, das an bestimmten Wochentagen im Rathaus herrscht.

19:00-01:00

35 Schweizer Tanzarchiv (Gast)

Limmatstrasse 265, 8005 Zürich
Essen und Trinken
M3

Dammweg

Shéhérazade am Genfersee

Das Schweizer Tanzarchiv zeigt seine Schätze und widmet dem Aufenthalt der weltberühmten Ballets russes vor hundert Jahren am Genfersee eine kleine Ausstellung. Im Zentrum steht das von Léon Bakst entworfene, märchenhafte Kostüm der Zobéide.

Jean Deroc

Der Künstler Jean Deroc (1925-2015) tanzte, choreografierte und schuf Raum für die Tanzkultur in der Schweiz. Wir erinnern an ihn in Bild und Gespräch.

Der Künstler Jean Deroc

Gespräch

Als künstlerische Co-Leiterin des Schweizer Kammerballetts und als Tänzerin hat Daniell' Ficola lange mit Jean Deroc zusammengearbeitet. Mit der Tanzwissenschaftlerin Dr. Ursula Pellaton spricht sie über sein theaterpolitisches Engagement und sein künstlerisches Wirken.

21:00, 23:00 (30 Minuten)

Apéro

Unser Apéro-Buffet bietet eine kulinarische Erfrischungen und die Gelegenheit für einen anregenden Austausch.

Durchgehend

36 Shedhalle

Seestrasse 395, 8038 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M1

Shedhalle

#urbancitizenship. Stadt und Demokratie.

Das Shedhalle-Projekt «Die ganze Welt in Zürich. Konkrete Interventionen in die Schweizer Migrationspolitik» führte seit dem Sommer 2015 in neue Möglichkeitsräume (post)migrantischer Kämpfe, in Verhandlungsräume um lokale BürgerInnenschaft und in Debattenräume, in denen ein «Recht auf Rechte» eingefordert wird. Die aktuelle Ausstellung in der Shedhalle gibt Einblick in das Projekt, seine öffentlichen und nicht-öffentlichen Methoden, seine Inhalte, seine ProtagonistInnen und seine Zukunft: die Zukunft einer Stadt für uns alle.

Buffet

Für die Lange Nacht wird ein Buffet aufgebaut, von der sich die BesucherInnen bedienen dürfen.

Durchgehend

Denkfabrik

Alle Gäste sind herzlich eingeladen, die Idee von Urban Citizenship – deren Anfänge weltweit, ihre Ankunft in der Schweiz und ihre Zukunft: Eine Stadt für uns alle – weiterzudenken!

Durchgehend

37 Stadtgärtnerei

Sackzelg 25-27/Gutstrasse, 8047 Zürich
Rollstuhlgängig
M2

Stadtgärtnerei

Palmenhaus und Tropenhaus

Vielfältige exotische Pflanzenwelten: wo Kaffee, Kakao, Kokos und viele weitere tropische Nutzpflanzen wachsen und schillernde Vögel ihre Nester haben - bei Nacht ein besonderes Erlebnis!

Wir essen die Welt

Woher stammen unsere Lebensmittel? Wie wurden sie produziert? Unsere Kaufentscheide haben Auswirkungen auf unserer Gesundheit, beeinflussen aber auch die Umwelt und das Leben anderer Menschen - hier in der Schweiz, in Afrika und anderswo.
Eine Ausstellung von Helvetas über Genuss, Geschäft und Globalisierung.

Exotische Vögel und betörende Düfte

Kurzführung

Was macht unser Tukan 'Bosi' in der Nacht? Wie riechen tropische Gewürze?
Ein spannender Entdeckungsrundgang durch das Palmenhaus.

19:30, 21:30, 23:30 (25 Minuten)

Wir essen die Welt

Kurzführung

Sie schauen ins Schweizer Küchenkästli, treffen eine Kakaoproduzentin aus Honduras, eine indische Bauernberaterin und eine Marktfrau aus Burkina Faso. Und am Schluss werfen Sie einen Blick in die Zukunft.

20:00, 22:00, 00:00 (25 Minuten)

Tropenfrüchte für Drinks und Cocktails

Kurzführung

Wie wachsen Mango, Papaya oder Ananas? Wie gross ist die Ernte in der Stadtgärtnerei und wer isst die reifen Früchte? Ein spannender Entdeckungsrundgang durch das Tropenhaus.

20:30, 22:30, 00:30 (25 Minuten)

Hülsenfrüchte in Hülle und Fülle

Kurzvortrag mit Degustation

Lernen Sie im UNO-Jahr der Hülsenfrüchte Bohnen, Erbsen oder Erdnüsse kennen. Erfahren Sie zudem wie der Anbau im Garten oder auf dem Balkon gelingt und degustieren Sie ein paar Müsterchen.

21:00, 23:00, 01:00 (25 Minuten)

Tropen-Bar

Erfrischende und farbenfrohe Drinks aus dem Dschungel.

Durchgehend

38 Strauhof

Augustinergasse 9, 8001 Zürich
Essen und Trinken
M1

Münsterhof

Anarchie! Fakten und Fiktionen

Geschichten und Momentaufnahmen zur Anarchie. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit 36 Künstlerinnen, Autoren, Wissenschaftlerinnen, Querulanten und Freidenkerinnen.

Anarchisten-Prozesse

Kurz-Performances

Im ausgehenden 19. Jahrhundert kommt es immer wieder zu Prozessen gegen Anarchisten: Ob wegen ihrer Pamphlete, Diebstahl oder Attentaten – irgendwann stehen sie alle vor Gericht. Doch zugleich bekommen sie eine Bühne, um ihre Haltung zu vertreten und gesellschaftliche Missstände anzuprangern. Im Strauhof stellen Schauspielerinnen und Schauspieler diese Prozesse nach.

20:00, 21:00, 22:00, 23:00 (20 Minuten)

Anarchist Playlist

The Clash oder Peaches, Georges Brassens oder John Cage – wie klingt deine Vorstellung von Anarchie?
Bring deinen anarchistischen Song mit oder performe ihn live im Strauhof.

23:30-01:30

Anarchiv

Barbetrieb im Strauhof

Das Archiv zur Ausstellung «Anarchie! Fakten und Fiktionen» verwandelt sich in eine Bar, in der wir auf vergangene Zeiten oder bessere Tage anstossen, alte Geschichten vergessen und neue Pläne schmieden.

Durchgehend

39 Sukkulenten-Sammlung Zürich

Mythenquai 88, 8002 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M1

Sukkulenten-Sammlung

Reise um die Welt

In sieben Gewächshäusern, einem Steingarten und einem Frühbeetareal präsentiert sich die weltweit artenreichste Spezialsammlung an wasserspeichernden Pflanzen.

Sukkulentengärten - Geschichten einer Faszination

Die Fokusausstellung zeigt Sukkulenten als Zierpflanzen vom Fürstengarten zum Fensterbrett und portraitiert Botaniker, Gärtner und Liebhaber von der Zeit um 1550 bis heute.

Garten der Erholung

Das Überwinterungshaus verwandelt sich traditionsgemäss in eine stimmungsvolle, exotische Kulinarikecke.
Lassen Sie sich verwöhnen von City-Catering, Mirjam Graf & This Keller.

19:00-00:00

Gartenspaziergang

von der Sukkulenten-Sammlung zum Museum Rietberg

Sukkulenten zwischen Studierstube und Fürstengarten. Wir widmen uns zuerst ausgewählten Geschichten von Conrad Gessner bis Jakob Gasser in der Sukkulenten-Sammlung und hören später die Geschichte des Belvoir- und Rieterparks mit Judith Rohrer, Gartendenkmalpflegerin Grün Stadt Zürich.

19:15-20:15

Der klingende Garten

Kammermusik

Trio Ecloghe: Aldo Christen (Flöte), Salomo Schweizer (Oboe & Englischhorn), Aljaz Cvrin (Gitarre).

19:30, 20:30, 21:30, 22:30, 23:30 (20 Minuten)

Der steinige Garten

Kurzführung

Einige Sukkulenten gedeihen auch in einem Steingarten hervorragend. Wir zeigen, welche Sukkulenten sich im Steingarten wohlfühlen.

20:00-20:20

Herr Böhis Garten

Kurzführung

Unser Reviergärtner Stefan Böhi zeigt im Afrikahaus einige seiner besonderen sukkulenten Schätze.

21:00-21:20

Der gepresste Garten

Kurzführung

Ist nur eine gepresste und getrocknete Pflanze eine gute Pflanze? Natürlich nicht - auch Botanikerinnen und Botaniker lieben lebendige Pflanzen. Aber auch gepresst und getrocknet haben Sukkulenten ihre ganz eigene Faszination

22:00-22:20

Der schreckliche Garten

Kurzführung

Die Natur ist erfinderisch, wenn es ums Stechen gibt. Wir zeigen eine Auswahl von Sukkulenten mit besonders schrecklichen Haken und Spitzen.

23:00-23:20

Der essbare Garten, Mitternachtsüberraschung

Kurzführung

Urban Gardening bzw. die Ernte davon sind in aller Leute Munde. Auch in einem Sukkulentengarten findet sich allerlei zum Essen - unsere Mitternachtsüberraschung zeigt ein paar Beispiele, die schon Conrad Gessner kannte.

00:00-00:20

40 Tram-Museum

Forchstrasse 260, 8008 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M

Burgwies

Tramdepot Burgwies

Was wäre Zürich ohne das Tram? Historische Trams laden zu einer Zeitreise durch die Stadtgeschichte ein. Neben Technik und Entwicklung des öffentlichen Verkehrs stehen Geschichte(n) über den Alltag in der Stadt und die Menschen im Tram im Mittelpunkt.

Die Automaten kommen!

1966 begann die Umstellung auf Selbstbedienung. 1972 beendete der letzte Kondukteur seinen Dienst auf der Linie 6. Die Sammlung der Billettausgabe-, Entwerter- und Münzwechselautomaten wird an der Langen Nacht erstmals öffentlich gezeigt.

Hausgeschichte(n)

Die Sonderschau widmet sich der Geschichte des Tramdepots Burgwies und der Elektrischen Strassenbahn Zürich (ESZ), deren Trams ab 1894 erstmals mit Strom aus dem hauseigenen Dampfkraftwerk betrieben wurden.

Bitte einsteigen

Führung

Steigen Sie ein und erfahren Sie mehr über die historischen Züri-Trams im Depot Burgwies.

19:15, 21:00, 21:30, 23:00, 00:00, 01:00 (30 Minuten)

Museumslinie

Linie M

Die historischen Trams im Tram-Museum sind noch längst nicht ausrangiert. Ausgewählte Originalfahrzeuge sind bis weit nach Mitternacht als Linie M für Sie unterwegs.
Unsere ehrenamtlich tätigen Fahrer und Kondukteure lassen die Tramgeschichte wieder aufleben und bringen Sie stilvoll vom Depot Burgwies über den Stadelhofen zum Bahnhof Tiefenbrunnen und zurück und bedienen dabei alle Haltestellen.

Durchgehend

Automaten der Zukunft

Vorführung

Wie Roboter die Vorstellungen der Automatisierung beflügelten. Als bei den VBZ der Kondukteur-lose Betrieb eingeführt wurde, waren Roboter aus Science Fiction-Filmen schon nicht mehr wegzudenken. Die Umstellung auf Selbstbedienung beflügelte Vorstellungen einer weitreichenden Automatisierung.

Durchgehend

Depot-Bistro

Im Depot-Bistro finden Besucher herzhafte Snacks, Wein und gutes Bier, genauso wie erfrischende Getränke, Kaffee und kleine Köstlichkeiten.

Durchgehend

Rationalisierung – Selbstbedienung - Automation

Kino im Forchbahnwagen

Die Rundschau vom 17. Dezember 1969 berichtet über die Umstellung auf Selbstbedienung.

Durchgehend

41 Uhrenmuseum Beyer

Bahnhofstrasse 31, 8001 Zürich
Rollstuhlgängig
M2

Uhrenmuseum

Dauerausstellung

Das Uhrenmuseum Beyer beherbergt eine der weltweit bedeutendsten Privatsammlungen von Uhren und Zeitmessinstrumenten. Von Sonnenuhren über Turmuhren, Prunk-Pendulen, Taschenuhren bis zum Prototyp der ersten Quarz-Armbanduhr, erzählen rund 300 ausgestellte, kostbare Objekte die Geschichte der Zeitmessung von 1400 v. Chr. bis in unsere Zeit.

Kostbare Zeit

Für Ingrid Rodewald und Maren Ruben ist die Zeit als kostbares Gut Basis und zentrales Thema ihrer künstlerischen Recherche. Ihre Werke stehen im Uhrenmuseum ausgewählten Objekten gegenüber, die ihrerseits Geschichten von „kostbarer Zeit“ erzählen.

Die Anfänge der Zeitmessung

Kurzführung

Die Platzzahl ist beschränkt. Es muss daher mit Wartezeiten gerechnet werden.
Zwischen den Führungen können die Ausstellungen individuell besucht werden.

19:00, 20:00 (30 Minuten)

Wie die Uhr das Handgelenk eroberte

Kurzführung

Die Platzzahl ist beschränkt. Es muss daher mit Wartezeiten gerechnet werden.
Zwischen den Führungen können die Ausstellungen individuell besucht werden.

22:00, 23:00 (30 Minuten)

Geniale Uhrmacher und ihre Meisterleistungen 18./19. Jh.

Kurzführung

Die Platzzahl ist beschränkt. Es muss daher mit Wartezeiten gerechnet werden.
Zwischen den Führungen können die Ausstellungen individuell besucht werden.

00:00, 01:00 (30 Minuten)

42 Urania-Sternwarte

Uraniastrasse 9, 8001 Zürich
M2

Urania

Für die Urania-Sternwarte ist es nichts Ungewöhnliches, ihre Tore – insbesondere ihr Kuppeldach – zu öffnen, wenn es draussen dunkel wird. Bei guter Sicht sind bei den unterschiedlichen Führungen Himmelsbeobachtungen durchs Fernrohr möglich.

Planetenparade I: Venus und Jupiter

Führung von Bruno Eberli

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

19:00-19:50

Planetenparade II: Mars und Saturn

Führung von Bruno Eberli

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

20:00-20:50

Satelliten am Nachthimmel (Fakten, Beobachtungen)

Führung von Erwin Peter

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

21:00-21:50

Der Mond, unser Begleiter auf Abwegen

Führung von Erwin Peter

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

22:00-22:50

Stationen eines Sternenlebens

Führung von Erwin Peter

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

23:00-23:50

Sterne in Theorie und Praxis

Führung von Andreas Weil

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

00:00-00:50

Aktueller Nachthimmel über Zürich

Führung von Andreas Weil

Bei guter Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.
Aus Platzgründen ist der Eintritt nur mit Platzkarte möglich. Die Karten sind beim Eingang erhältlich. Es können nur für die nächste oder übernächste Führung Karten bezogen werden. Reservationen sind nicht möglich.

01:00-01:50

43 Völkerkunde­museum

Pelikanstrasse 40, 8001 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M2

Völkerkundemuseum

Von alten Schuhen leben. Strassenhändler in Tansania als Experten der Stadt

Ethnographische Einblicke in das Leben einer Gruppe von Strassenhändlern, die in der ostafrikanischen Millionenmetropole Dar es Salaam vom Verkauf gebrauchter Frauenschuhe leben. Dank ihrer Beobachtungsgabe schaffen sie es, Begegnungen in Marktchancen zu verwandeln.

Kalamkari – Erzählstoff aus Indien

Als Kalamkari werden farbintensive, in einem aufwendigen Prozess hergestellte Tempeltücher aus Südindien bezeichnet. Sie machen die reiche Erzähltradition Indiens für die Betrachtenden sinnlich erfahrbar. Die gezeigten Behänge faszinieren durch ihr imposantes Format.

Anders schön in Panama – Mola nähen, Welten schichten

Die Ausstellung zeigt motivreiche rechteckige Nähstücke der Guna aus Panama, Mola. Vom Textilbild zurück zum Objekt – der Frauen-Bluse mit immer zwei Nähstücken – stellt die Ausstellung das Mola neben anderen Objekten der Guna in den Kontext ihrer Geschichte und Kultur.

Klimagarten 2085 – ein öffentliches Experiment zum Mitmachen und Mitdenken

Storytelling mit dem Minitheater Hannibal

Wie sieht unsere Pflanzenwelt im Jahr 2085 aus? Welche Baumarten verschwinden, welche treffen wir neu bei uns an? Das Minitheater Hannibal erzählt dazu lustige Geschichten für Gross und Klein ab 5 Jahren.

19:00-20:00

Von alten Schuhen leben

Führung (19:30h: mit Übersetzung in deutschschweizer Gebärdensprache)

Einblicke in die Arbeit und das Leben einer Gruppe von Schuhhändlern auf den Strassen Dar es Salaams. Ebnisse einer 15-monatigen Feldforschung werden anschaulich gemacht in Fotografien und Videos des tansanischen Fotografen Link Reuben.

19:30, 23:30 (30 Minuten)

Panama

Konzert

Lassen Sie sich von der Leidenschaft und der Lebensfreude lateinamerikanischer Rhythmen und Melodien verführen. Die Combo um Marcelo Ibarra hat ein breites Repertoire wie Bolero, Rumba, Salsa, Bachata und Merengue.

20:00, 21:00, 22:00, 23:00 (30 Minuten)

Anders schön in Panama

Spezialführung für Kinder im Schulalter

Wie leben die Guna in Panama? Warum nähen die Frauen Molablusen und warum schnitzen die Männer Nudsu-Holzfiguren? Was brauchen die Guna zum Leben auf ihren kleinen Inseln? Und wie verstehen sich die Menschen, Tiere und Pflanzen untereinander? Die interaktive Führung durch die Ausstellung lädt Kinder zum Mitmachen und Forschen ein.

20:30-21:20

Klimagarten 2085 – ein öffentliches Experiment zum Mitmachen und Mitdenken

Kunstperformance

Wie sieht unsere Pflanzenwelt im Jahr 2085 aus? Welche Baumarten verschwinden, welche treffen wir neu bei uns an?
KünstlerInnen beantworten diese Fragen auf ihre eigene Art und Weise.

21:00-22:00

Kalamkari - Erzählstoff aus Indien

Führung (21:30: mit Übersetzung in deutschschweizer Gebärdensprache)

Als Kalamkari werden farbintensive, in einem aufwendigen Prozess hergestellte Tempeltücher aus Südindien bezeichnet. Sie machen die reiche Erzähltradition Indiens für die Betrachtenden sinnlich erfahrbar. Die präsentierten Behänge faszinieren durch ihr imposantes Format.

21:30, 00:00 (30 Minuten)

Anders schön in Panama - Mola nähen, Welten schichten

Führung (22:30: mit Übersetzung in deutschschweizer Gebärdensprache)

Tauchen Sie ein ins Leben der Guna in Panama, ihre Geschichte und Kultur.

22:30, 01:00 (30 Minuten)

Von der Nothilfe zur Selbsthilfe

Infostand

In den Dürregebieten Äthiopiens geraten die Menschen infolge des Klimawandels zunehmend in die Abhängigkeit der Nothilfe. Biovision, die Stiftung für Ökologie und Entwicklung, unterstützt Familien im Siraro Distrikt, ihre Widerstandskraft gegen Dürrekatastrophen zu stärken. Wie dieses Ziel angestrebt wird, zeigen Vertreter/innen von Biovision.

Durchgehend

Anders schön in Panama – Mola nähen, Welten schichten

Workshop

Der Workshop bietet Gelegenheit, eigene Musterstücke in «Mola-Technik» (Negativ-, Positiv- und Intarsienapplikation) herzustellen.
Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene

Durchgehend

Von alten Schuhen leben

Computersimulation «Sole City»

Schuhe auswählen, Passant/innen ansprechen, Preise verhandeln: Wie würden Sie sich als Strassenhändlerin oder Strassenhändler machen? In der Computersimulation «Sole City» schlüpfen Sie in die Rolle eines Schuhhändlers in einer afrikanischen Metropole.

Durchgehend

Kulinarisches aus Eritrea/Äthiopien

Geniessen Sie ostafrikanische Spezialitäten – Habesha: Das Catering für äthiopische und eritreische Köstlichkeiten in Zürich. Lassen Sie sich auf eine geschmackliche Horizonterweiterung ein. Die äthiopisch-eritreische Küche bietet reichhaltige Menüs mit oder ohne Fleisch. Rind-, Lamm- oder Hühnerfleisch, Gemüse, würzige Saucen, Linsen, Kichererbsenmus, Injera – ein Fladenbrot aus Teffmehl – und Berbere – eine pikante Gewürzmischung – machen das Besondere aus.

Durchgehend

44 Wildnispark Zürich

Zu Gast im Zoologischen Museum / Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M4/M5

Uni/ETH

Das Naturmuseum vom Wildnispark Zürich ist zu Gast im Zoologischen Museum

Heimliche Eroberer – Migration von Tier- und Pflanzenarten

Waschbär und Körbchenmuschel scheren sich nicht um Grenzkontrollen, das Drüsige Springkraut und der Japanknöterich brauchen keinen Pass – Pflanzen und Tiere breiten sich von jeher dort aus, wo die Umweltbedingungen es zulassen.
Wir zeigen die wichtigsten tierischen und pflanzlichen Einwanderer, lassen die Besucherinnen vom Sirup aus Neophyten kosten und das süss-saure Chutney vom Japanknöterich probieren.

45 Zentral­bibliothek

Zähringerplatz 6, 8001 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M2/M3

Zentralbibliothek

Geöffnet bis 00:00 Uhr

Zürich - ganz persönlich

Kostbares und Ungewöhnliches aus Nachlässen bedeutender Zürcher Persönlichkeiten.

Die Zentralbibliothek bleibt bis 00:00 Uhr geöffnet.

Biblio-Theke

An der Biblio-Theke im stimmungsvollen Musiklesesaal im Predigerchor.bieten wir Erfrischungen und Zürcher Köstlichkeiten.

19:00-00:00

Zürich - ganz persönlich

Führung

Entdecken Sie faszinierende und selten gezeigte Lebenszeugnisse und Werke, darunter Heinrich Bullingers Taufhemd, ein Liebesbrief Gottfried Kellers und die 4. Sinfonie von Johannes Brahms.

19:30, 20:30, 21:30, 22:30, 23:30 (30 Minuten)

46 Zivilschutz-Museum

Habsburgstrasse (gegenüber 17) 8037 Zürich
Essen und Trinken
M3

Zivilschutz-Museum

Einzigartig unterirdisch.

Im einzigen Zivilschutz-Museum der Schweiz schnuppern Sie Bunkerluft und erleben auch die Geschichte des Bevölkerungsschutzes in einer schwierigen Zeit.
Besuchen Sie eine unserer Kurzführungen (Start zu jeder halben Stunde).

Geschichte des Zivilschutz

Kurzführung

Erleben Sie auf einer Kurzführung im Zivilschutzmuseum Schweizer Geschichte in einer ganz besonderen Atmosphäre.

19:00, 19:30, 20:00, 20:30, 21:00, 21:30, 22:00, 22:30, 23:00, 23:30, 00:00, 00:30, 01:00, 01:30 (30 Minuten)

Mobile Pizzeria

Stärken Sie sich vor oder nach der Führung bei einem Drink und einer Pizza von Domino's in unserer gemütlichen mobilen Pizzeria (Pizza bis 00h).

Durchgehend

47 Zoo Zürich

Zürichbergstrasse 221, 8044 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M5

Zoo

Einlass nur bis 01:00 Uhr

Zoo Zürich bei Nacht

Geniessen Sie den nächtlichen Zoo und entdecken Sie bei märchenhafter Beleuchtung, wie die einen Tiere im Tiefschlaf schlummern, während die anderen sich die Nacht um die Ohren schlagen.

Going wild! Erlebnistage für bedrohte Tiere

Der Zoo Zürich bietet das ganze Wochenende ein vielfältiges Programm rund um seine Naturschutzprojekte in der Wildnis. Öffentliche Führungen, Informationsstände, exotische Kulinarik sowie viele weitere Attraktionen für Gross und Klein.
www.zoo.ch/goingwild

Mystische Geschichten

Lauschen Sie beim Besuch der Mongolischen Steppe in den Jurten den mystischen Geschichten von Sibylle Baumann. Je später der Abend, desto schauerlicher die Geschichten.

19:00, 20:00, 21:00 (30 Minuten)

Going wild!

Führungen

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie unsere kurzweiligen Führungen zu verschiedenen Themen.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Tickets à CHF 10/Person können im Voraus online oder an der Zookasse bezogen werden. zoo.ch/goingwild

19:00-23:00

Tropischer Regen

Masoala Regenwald

Erleben Sie einen künstlichen Regen im Masoala Regenwald.

19:00-19:20

Exotischen Köstlichkeiten

Lassen Sie sich im ganzen Zoo von unseren Exotischen Köstlichkeiten aus Thailand, Südamerika und Madagaskar oder Fleisch aus dem Smoker verwöhnen.

Durchgehend

Informationsstände

Der Zoo Zürich sowie diverse Tier- und Naturschutzorganisationen zeigen Ihnen, welche interessanten Projekte aktuell umgesetzt werden.

Durchgehend

48 Zoologisches Museum

Karl Schmid-Strasse 4, 8006 Zürich
Essen und Trinken
Rollstuhlgängig
M4/M5

Uni/ETH

Tiere von A bis Z – Die Tierbücher Conrad Gessners (1516-1565)

Wie schaffte der Zürcher Universalgelehrte – ohne Internet und Fotografie – eine Enzyklopädie mit über 1’000 Tieren in Wort und Bild? Die Ausstellung (D/E) durchleuchtet zu Gessners 500. Geburtstag die «Historia animalium».

Profis zeichnen deine Tierbeobachtung

Atelier

Reise zu Tieren anderer Kontinente und entdecke dein Lieblings-Tier. Beobachte es bis ins Detail. Im Atelier schilderst du die «Neu-Entdeckung» professionellen Illustrierenden. Je genauer du beschreibst, umso naturgetreuer zeichnen sie das Tier – wie zu Gessners Zeiten.

19:00-00:30

Glumpnix – kreiere dein eigenes Fabelwesen

Atelier

Einhorn und Meermönch erschienen in Conrad Gessners Tierbüchern und stehen jetzt im Museum. Tauche ein in jene Welt und gestalte mit Tierbildern aus dem 500-jährigen Werk dein eigenes, noch nie dagewesenes Fabelwesen. Gib ihm einen Namen und verschick es als Postkarte.

19:00-01:30

Einhorn, Murmeltier & Co – Gessners Tierwelt

Kurzführung

Spazieren Sie mit dem Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Hans-Konrad Schmutz durch eine leicht verrückte Tierwelt. Sie erfahren, wie Conrad Gessner antike Tradition, zeitgenössisches und eigenes Wissen verschmolz und daraus noch nie dagewesene Nachschlagewerke erschuf.

19:30, 22:30 (20 Minuten)

Heimtierhaltung – eine unterschätzte Verantwortung.

Kurzvortrag

Vor der Anschaffung eines Tieres stellen sich viele Fragen: Was schreibt das Gesetz vor? Kann ich eine lebenslange Verantwortung übernehmen? Was erwarte ich von meinem Tier? Fachleute des Zürcher Tierschutz beleuchten Verständnisprobleme zwischen Mensch und Tier.

20:00, 22:00, 00:00 (20 Minuten)

Conrad Gessners 500-jähriges Tierwissen

Kurzführung

Haben Löwen steife Hälse? Sind Fledermäuse Vögel? Welches Tier heilt Eiterbeulen? Gessner beleuchtete die Tiere von allen erdenklichen Seiten in seinem umfassenden Nachschlagewerk. Tauchen Sie mit dem Biologen Fabian Haas in die fabelhafte damalige Tierwelt ein.

20:30, 23:30, 01:30 (20 Minuten)

Tierschutz im Alltag – Haushaltsprodukte unter der Lupe

Kurzvortrag

Nahrungsmittel, Kosmetika, Reinigungsmittel: Wo stecken Tierversuche drin? Welche Labels stehen für tiergerechte Haltung? Wo gibt es zuverlässige Informationen? Fachleute des Zürcher Tierschutz geben Ihnen Tipps für den täglichen Einkauf – Tierschutz im Alltag!

21:00, 23:00, 01:00 (20 Minuten)

Gessners Sammelstrategien

Kurzführung

Wie kam Gessner eigentlich zu all den Informationen, Bildern, Pflanzen, Tieren und Mineralien? Wonach roch es in seinem Garten und Arbeitszimmer? Der Biologe Dr. Dennis Hansen wirft einen Blick in Gessners Paketfach und rollt kuriose Geschichten zum Schmunzeln auf.

21:30, 00:30 (20 Minuten)

Sichtbar lecker

Frapolli's BAR BISTRO

Frapolli's BAR BISTRO, der Tessiner Familienbetrieb vom Hotel Sommerau-Ticino, verwöhnt die Tier- und Fossilienbegeisterten mit mediterranen Spezialitäten.

Durchgehend

Tierschutz im Alltag - praktische Tipps für Gross und Klein

Interaktiver Infostand, Zürcher Tierschutz

Soll ich einen Hund, Katzen, Wellensittiche oder Fische anschaffen? Halte ich mein Heimtier richtig? Ist Pelztragen wirklich eine Gewissensfrage? Unsere Fachleute beantworten Ihre Tierschutz-Fragen. Und beim Pelz-Quiz lernen Sie, Echt- von Kunstpelz zu unterscheiden.

Durchgehend

Heimliche Eroberer – Migration von Tier- und Pflanzenarten

Interaktiver Infostand, Wildnispark Zürich

Waschbär und Körbchenmuschel scheren sich nicht um Grenzkontrollen, das Drüsige Springkraut und der Japanknöterich brauchen keinen Pass. Wir zeigen die wichtigsten tierischen und pflanzlichen Einwanderer, lassen die Besucherinnen vom Sirup aus Neophyten kosten und das süss-saure Chutney vom Japanknöterich probieren.

Durchgehend

49 Zunfthaus zur Meisen

Münsterhof 20, 8001 Zürich
Rollstuhlgängig
M1

Münsterhof

Geöffnet bis 00:00 Uhr

Porzellan- und Fayencenausstellung

In den schönsten Rokokoräumen Zürichs erhalten Sie einen Überblick über die Schweizer Porzellan- und Fayencemanufakturen des 18. Jahrhunderts, die Entwicklung der Formen und Dekore von Tafelgeschirr sowie über den internationalen Austausch.

Das Zunfthaus zur Meisen bleibt bis 00:00 Uhr geöffnet.

Altzürcherische Sitte

Wir schenken Ihnen ein Gläschen Malaga aus.

19:00-00:00

Führung

Lassen Sie sich in die Welt der Porzellan-und Fayencenausstellung entführen.

19:30, 20:30, 21:30, 22:30, 23:30 (30 Minuten)

Porzellanmalerei

Schauen Sie der Porzellanmalerin Ursula Luz beim Bemalen von Porzellanstücken zu. Sie beantwortet auch gerne alle Fragen zu Technik und Dekor.

19:30-23:30

50 Zunftstadt Zürich

Obere Zäune 19, 8001 Zürich
M1

Helmhaus

Zunftstadt Zürich - Die Ausstellung ohne Ausstellungsgegenstände

Die Geschichte von Stadt und Kanton Zürich war von 1336 bis 1798 immer auch Zunftgeschichte. In der Ausstellung werden mit modernster Technik auf kurzweilige Art Geschichten zu dieser Geschichte erzählt.

Wir bieten Ihnen einen Rundgang (à ca. 45 Min.) durch drei Räume an (s. Veranstaltungen).

Zunftstadt Zürich

Rundgang

Unser Rundgang führt durch drei Räume, in denen Sie durch unkonventionelle filmische Beiträge mehr von der Zürcher Geschichte
erfahren.

Lochmannsaal: Die Vorstellung der Familie Lochmann, Besitzerin der Liegenschaft «Zum blauen Himmel» im 16. Jahrhundert, nimmt auf die im Ausstellungsraum vorhandenen, damals entstandenen Wandmalereien Bezug.

Steiner-Waser Stube: Die Malerin Anna Waser (ihr Selbstportrait hängt im Kunsthaus) und ihr Grossonkel Johann Heinrich Waser (1600-1669), der es als einfacher Bürger zum Bürgermeister gebracht hat, treten in dieser Geschichte des 17. Jahrhunderts auf.

Zunftmeisterstube: Bei einer Fahrt auf der Limmat – sie zeigt Zürich im 18. Jahrhundert – werden die Rechte und Pflichten der Zünfte und ihrer Mitglieder thematisiert.

Rundgang für Gruppen à 10 Personen.
Treffpunkt/Warteraum: Restaurant TURM

19:00, 19:15, 19:30, 19:45, 20:00, 20:15, 20:30, 20:45, 21:00, 21:15, 21:30, 21:45, 22:00, 22:15, 22:30, 22:45, 23:00, 23:15, 23:30, 23:45, 00:00, 00:15, 00:30, 00:45, 01:00, 01:15 (45 Minuten)

51 Zürcher Spielzeug­museum

Fortunagasse 15, 8001 Zürich
M1

Münsterhof

SPACE TOYS von gestern bis heute

Begleiten Sie uns auf eine Reise in die fantastische Welt des Kinderzimmer-Universums.

Sasha Morgenthaler

Bestaunen Sie bei uns ausgesuchten Puppen von Sasha Morgenthaler.

Zauberer Markus Gabriel

Lassen Sie sich verblüffen. Markus Gabriel versteht es, sein Publikum auf humorvolle Art und Weise in Erstaunen zu versetzen.

19:05, 20:15, 21:45, 22:50 (20 Minuten)

Star Wars

Vorführung von SPACE TOYS und Robotern.

19:40, 21:00, 22:20, 23:40 (15 Minuten)
Ihre Suche hat leider zu keinem Ergebnis geführt.
Bitte versuchen Sie es mit einer neuen Sucheingabe.
Station